05.06.13 10:37 Uhr
 557
 

Fußball/England: Fast 150 frühere Profis sitzen wegen verschiedener Delikte im Knast

In England ist jetzt eine ungewöhnliche Statistik zum Thema Fußball aufgetaucht. Die besagt, dass momentan rund 150 frühere Profis wegen verschiedener Delikte im Knast sitzen.

Zu diesen Straftaten kam es fast immer nach dem Ende der aktiven Laufbahn. Viele sitzen wegen unterschiedlicher Drogendelikte.

Diese Zahlen sind für den Verband Grund genug, die Profis zu ermahnen, auch für die Zeit nach dem Ende der Karriere vorzusorgen.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, England, Gefängnis, Profi
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold
Urteil: Deutsche Fußball Liga (DFL) muss Polizeikosten mittragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2013 14:21 Uhr von Nickman_83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich? Ich kann es nicht vestehen, dass diese Menschen bei solchen Einkommen (auch wenn es früher weniger Geld gab als heute) nicht in der Lage waren, ein einfaches Sparkonto parallel zu befüttern?
Man hätte nichtmal irgendwelche komplexen Sparanlagen oder sowas einrichten lassen müssen. Nur 10% der monatlichen Kohle von damals weggelegt und die hätten ne Traumrente.

Aber scheinbar waren das noch andere Zeiten. Nix gescheites gelernt und nix im Kopf, Fußballer geworden und alles verprasst und dann den Abstieg nicht vertragen und ohne Ausbildung auch keine Zukunft mehr gehabt..

Wie hatte Geoge Best mal formuliert:
"Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst."
Ein Motto dieser Zeit.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?