05.06.13 08:56 Uhr
 1.389
 

BER-Streit immer schlimmer: Ist Hartmut Mehdorn nun außer Kontrolle geraten?

Die Überraschung war groß, als der frühere Bahn-Chef Hartmut Mehdorn als Chef des Pannen-Airports BER vorgestellt wurde. Doch jetzt scheint der Zoff um seine Person zu eskalieren.

So wird momentan gemunkelt, ob Mehdorn denn außer Kontrolle geraten sei. Grund dafür: Mehdorn soll mehrfach seine Kompetenzen überschritten haben.

Auch habe er bei seinen Entscheidungen den Aufsichtsrat übergangen und soll in einem Fall sogar gegen seinen Arbeitsvertrag verstoßen haben. Vor allem seine Fehde mit Technikchef Horst Amann verärgert die Flughafen-Eigentümer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Streit, Kontrolle, BER, Hartmut Mehdorn
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2013 09:03 Uhr von Bildungsminister
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
"Auch habe er bei seinen Entscheidungen den Aufsichtsrat übergangen..."

Wenn man sich ansieht, wer in diesem Aufsichtsrat sitzt (Klaus Wowereit, Frank Henkel, Matthias Platzeck, usw.) und was dieser Rat bisher an Fehlern fabriziert hat, dann war dieses Übergehen das Beste, was Mehrdorn tun konnte. Mit solchen Leuten wollte ich auch nicht zusammen arbeiten oder sie um ihre Meinung fragen.

So sehr ich Mehdorn nicht mag, aber irgendwer muss bei diesem Projekt durchgreifen. Diskutiert wurde da wohl lange genug.
Kommentar ansehen
05.06.2013 09:07 Uhr von machi
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Sehe ich genauso.
Er hat die Bahn vll nicht perfekt gemacht und das was danach kam noch weniger, aber bei der Bahn denke ich kann er nach 10 Jahren sagen dass es danach besser war als davor.
BER braucht einen Entscheider der das auch ernst nimmt und Mehdorn wird genau diesen Aspekt wirklich gut meistern. Ob er wenn er geht als toller Ex-Chef gilt oder als Tyrann ist dann auch egal. Ich bin ganz sicher: wenn einer es schafft da die Kontrolle wieder herzustellen dann ist Mehdorn nach Chuck Norris sicher die beste Lösung ;)
Kommentar ansehen
05.06.2013 09:11 Uhr von HumancentiPad
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das mit dem Flughafen wird sich noch lange verzögern.
Währenddessen lacht der Rest der Welt über uns.
Denn das ist echt einfach nur peinlich was da los ist.
Wie z.b Nachts die volle Beleuchtung obwohl niemand da ist, weil man es nicht ausschalten kann!
Kommentar ansehen
05.06.2013 09:16 Uhr von sooma
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Vor allem seine Fehde mit Technikchef Horst Amann verärgert die Flughafen-Eigentümer."

Fehde? http://www.duden.de/...

Von Kompetenzgerangel könnte man schreiben, ja. Was Herr Mehdorn da macht, ist nur recht und billig - dem verquasten Sumpf mal auf den Grund gehen:

http://www.tagesspiegel.de/...

"Seit Amanns Antritt hat sich auf der Baustelle so gut wie nichts bewegt. Insider werfen ihm sogar vor, die Baustelle „verlottert“ zu haben, obwohl er Anfang des Jahres den Etat für Stillstands-, Planungs- und Bewachungskosten auf 20 Millionen Euro verdoppelt habe.

Mehdorn hat auch bereits Entscheidungen von Amann korrigiert. So hat Mehdorn den von Amann abgezogenen Projektleiter für den BER-Bau ins „Sprint- Team“ zurückgeholt, das die Aufgabe hat, die Arbeiten zu beschleunigen.

Amann war vor allem auf Betreiben des Bundesverkehrsministeriums zum BER gekommen. Das Verhältnis zu den anderen Gesellschaftern, Berlin und Brandenburg, gilt als extrem angespannt, seit Amann kurzfristig im Alleingang den Eröffnungstermin 27. Oktober 2013 gekippt hat. Eine Trennung würde aber teuer, denn Amann hat einen Vertrag für fünf Jahre erhalten."
Kommentar ansehen
05.06.2013 09:33 Uhr von Darkman149
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Das Einzige was man meiner Meinung anch mit dem Bau in Berlin tun sollte ist abreißen, vernünftig neu planen und nochmal von vorne beginnen. Vielleicht sogar an einem anderen Standort. Und wo wir schonmal dabei sind sollten direkt andere grandiose Großprojekte wie Stuttgart 21 gleich folgen. Allerdings doch bitte auf Kosten derer, die den Mist verzapft haben und nicht auf Kosten von uns Steuerzahlern. Ich glaube, wenn die alle mal mit ihrem Geld dafür haften müssten, würden die sich manch eine Entscheidung deutlich besser überlegen.
Kommentar ansehen
05.06.2013 11:01 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@HumancentiPad
Ist schon lustig was für Falschmeldungen so kursieren :D

Fakt ist dass die Beleuchtung an ist, da sich immer wieder Halbstarke auf das Gelände verirren und Material und Werkzeuge klauen. Lässt sich bei voller Beleuchtung etwas schwerer unbemerkt tun
Kommentar ansehen
05.06.2013 11:24 Uhr von jschling
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Peter
neee, hab ich letzte Tage auch in einem Bericht gesehen: die Beleuchtung ist zwar da und funzt offensichtlich auch, nur die Regelung noch nicht
und zum Schutz vor Einbrechern/Randalierern muss der Laden nich leuchten wie ein Weihnachtsbaum
wenn die Beleuchtungskosten einen möglichen Schaden durch Vandalismus oder Diebstahl bei weitem übersteigt, lässt sich das auch nicht schön reden

wundern tut mich die hier favorisierte Meinung, [edit] der Mehdorn soll doch mal einfach machen - NEEE, auch der hat sich an die Regeln zu halten so wie alle (ausser unser Uli)
Kommentar ansehen
05.06.2013 12:21 Uhr von HeltEnig
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie klingt die Überschrift ja lustig- eine Maschine kann z.b. ausser Kontrolle geraten, oder auch ein Zug aber ein Hartmut Mehdorn?...
Kommentar ansehen
05.06.2013 12:24 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@jschling
Es ist aber ein Unterschied ob die Regelung noch nicht funktioniert oder ob ich das Licht nicht ausschalten kann. Denn dass ist nach wie vor möglich.

Und das Steuern bezieht sich darauf dass sie einzelne Teile der Gebäudebeleuchtung nicht abschalten können. Da aber nachts gearbeitet wird und wie bereits erwähnt Halbstarke die Baustelle um Material erleichtern leuchtet immer das ganze Gebäude.


Und ja auch der Mehdorn muss sich an Regeln halten, allerdings glaube ich nicht dass er gegen den Arbeitsvertrag verstößt oder den AR übergeht (wäre nämlich ein fristloser Kündigungsgrund)
Kommentar ansehen
05.06.2013 14:36 Uhr von jschling
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Peter
was soll die Haarspalterei ?
Tatsache es leuchtet deutlich mehr Licht, als nötig wäre - und das, weil es nicht abschaltbar ist :-((

und zu deinem "das ist ein Kündigungsgrund" sag ich mal nix mehr, zu so ner Aussage kann man nix mehr sagen :-((

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?