05.06.13 06:59 Uhr
 418
 

Brüssel/Berlin: Strafzölle gegen China - Deutschland spricht von schwerem Fehler

Obwohl sich Deutschland dagegen ausgesprochen hatte, ist die EU in Sachen Solarmodule gegen China vorgegangen und hat Strafzölle gegen das Land erhoben. Der Strafzoll soll zunächst 11,8 Prozent betragen und dann schrittweise ansteigen, wenn China nicht einlenkt.

"Wir verhandeln weiter mit den Chinesen, aber von jetzt an mit geladener Pistole", so EU-Handelskommissar Karel De Gucht am vergangenen Dienstag.

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler äußerte, dass man die Anti-Dumping-Maßnahmen gegen China ablehne. Rösler sprach weiter von einem gewaltigen Fehler, die Zölle zu erheben. Man solle von gegenseitigen Drohungen Abstand nehmen und eine Lösung über Verhandlungen anstreben.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Berlin, China, Fehler, Brüssel
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politikerin Nahles sieht in Jamaika eine "Koalition des Misstrauens" kommen
Niedersachsen: SPD und CDU wollen neuen Feiertag einführen
Pentagon retweetete versehentlich Rücktrittsforderung an Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2013 07:16 Uhr von maki
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Sach ich doch, der Kaiser von China hat letztens das Merkel auf Spur gebracht... :-D
Kommentar ansehen
05.06.2013 09:10 Uhr von Schischkebap69
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hinter Röslers Aussage steht nur Eigennutz. China ist für Deutschland ein riesiger Markt- wenn die gleiches mit gleichem Vergelten sollten, bricht unser Export ein...
Kommentar ansehen
05.06.2013 09:56 Uhr von Semper_FiOO9
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Schischkebap69

schon möglich. Finde ich aber nicht schlimm, denn irgendwelche Strafzölle bringt der Wirtschaft nichts, wenn deutsche Firmen in China nichts mehr verkaufen können/dürfen.
Finde es auch diesesmal gut dass man nicht der EU in den Arsch kriecht und wieder ja und amen sagt.

Deutschlands Interessen müssen an erster Stelle stehen.....dann erstmal keine mehr.....dann vllt noch die von Timbuktu....und dann von mir aus die der EU :P :D
Kommentar ansehen
05.06.2013 10:43 Uhr von bigJJ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Solarindustrie der EU soll mit diesen Zöllen denn geschützt werden? Das ist eine ernsthafte Frage!

In DE sind die meisten Solarfirmen bereits untergegangen, einige sind noch da, aber wer weiß, ob die sich noch halten können - mit oder ohne Strafzoll.
Kommentar ansehen
05.06.2013 10:51 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rösler und Co sind solche Dummköpfe! Die WTO-Antidumpingmaßnahmen sind das einzige Mittel, um sich gegen die asoziale Ausbeutungspolitik der chinesischen Regierung zu wehren.

Wendet man diese nicht an, haben wir in der EU bald die gleichen Löhne und arbeitsrechtlichen Zustände, wie in China.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?