04.06.13 20:30 Uhr
 1.972
 

Reiseveranstalter "Kayi Group" ist pleite: Touristen sind in Türkei gestrandet (Update)

Das türkische Reise-Unternehmen "Kayi Group" ist bankrott. Dies bedeutet, dass einige Tausend Urlauber ihren Sommerurlaub nicht antreten können. Hunderte Touristen sitzen außerdem in der Türkei fest und können nicht nach Hause.

Die "Kayi Group" hat diverse Tochterunternehmen, wie zum Beispiel "DTI" in den Niederlanden, "GTI" in Deutschland sowie "Sky Airlines". Alle Unternehmen sind von der Insolvenz betroffen.

Die Reisebüros des Unternehmens "Kayi Group" sind alle beim Garantiefond "SGST" versichert. Sie erklären, dass alle gebuchten Urlaube zurückgezahlt werden und dass die gestrandete Touristen ihre Reise beenden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Türkei, Insolvenz, Reiseveranstalter, Kayi Group
Quelle: www.dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2013 20:44 Uhr von sooma
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ach Du Sch****....

http://gtitravel.de/...
Kommentar ansehen
04.06.2013 20:57 Uhr von GTE
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Na endlich! Dieser Drecksladen "GTI" hat es nicht anders verdient. Die haben viele Kunden über den Tisch gezogen. Auch mit mir haben die es versucht, doch ich habe geklagt und recht bekommen. Seinerzeit wurde plötzlich der Rückflug im Rahmen einer 6-tägigen Urlaubsreise um 14h!!! vorgezogen, was mir aber erst 5 Stunden vor Abflug mitgeteilt wurde. Den Reisepreis wollte man nicht mindern. Irgendwie sind es ja dann auch nur noch 5 Tage. Unglaublich.
Das verdiente Ende, schade für die Angestellten, keine Frage, doch solche unlauteren Geschäftsleute haben am Markt nichts zu suchen.
Kommentar ansehen
04.06.2013 21:49 Uhr von STN
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Solche Firmen sollten und verantwortliche sollten noch bestraft werden und zwar richtig... das die Insolvenz sind haben die sicherlich schon seit ein paar Monaten gewusst und nicht "Hoppla.... wir haben kein Geld mehr... das ist aber eine Überraschung"
Kommentar ansehen
05.06.2013 01:54 Uhr von ausnahmefall
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Nep Muß man sich aber auch erstmal leisten können. Bei Einzelpersonen kann man ja noch annehmen, dass das Geld da ist. Aber bei (Groß-) Familien? Es soll Menschen geben, die sich den Urlaub monatelang vom Mund absparen und dann nicht noch mehrere Hundert Euro einfach so rumliegen haben.
Kommentar ansehen
05.06.2013 07:50 Uhr von jpanse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ICh dachte immer Sky Airlines sei eine Tochter von AirBErlin?
Irgendwo hab ich das mal gehört...War selber auch schon mit GTI unterwegs...war jetzt nicht besser oder schlechter als anderswo...Was willst auch erwarten...

Allerdings finde ich es in der Tat fraglich das dass Geld plötzlich über Nacht alle geworden ist....
Kommentar ansehen
05.06.2013 11:52 Uhr von Hugh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ STN:

Lass mich raten, Du warst noch nie selbstständig tätig!?!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?