04.06.13 16:53 Uhr
 244
 

Wetterkapriolen im Frühsommer: Auf der Zugspitze fielen 150 Zentimeter Neuschnee

Die kalte und niederschlagsreiche Wetterlage hat dazu geführt, dass auf der Zugspitze in den letzten vier Tagen rund 150 Zentimeter Neuschnee gefallen sind. Insgesamt liegen auf Deutschlands höchstem Berg nun fast fünf Meter Schnee.

Auch in den österreichischen Alpen sieht es ähnlich auf. Für diese Jahreszeit sind aber derartige Schneemengen äußerst ungewöhnlich. Ähnlich viel Schnee lag in den Alpen in den letzten 40 Jahren nur im Lawinenwinter 1998/99.

Dass die Niederschläge in den Höhenlagen in fester Form gefallen sind, wirkt sich aber positiv auf die Hochwassergebiete aus. Ansonsten hätte es wohl noch höhere Wassermassen gegeben. Allerdings soll die Nullgradgrenze auf über 3.500 Meter ansteigen, so dass der Schnee langsam taut.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schnee, Alpen, Zugspitze, Neuschnee
Quelle: www.wetteronline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2013 22:41 Uhr von Sonny61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ab in den Urlaub!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?