04.06.13 14:02 Uhr
 3.741
 

Türkei: Solidarität von der Armee - Militär verteilt Gasmasken an Demonstranten

In der Nacht zum heutigen Dienstag gab es erneut schwere Ausschreitungen in der Türkei. In der Istanbuler Innenstadt versammelten sich zehntausend Menschen, die gegen die Regierung protestierten. In manchen Medienberichten wird fälschlicherweise von nur "Hunderten" gesprochen.

Nachdem die Polizei erneut Tränengas und Wasserwerfer gegen die Demonstranten eingesetzt hatte, scheint es so, als ob sich das türkische Militär mit den Demonstranten solidarisiert hat. Sie versorgten die Verletzten und verteilten Atemschutzmasken.

Laut einem Medienbericht gilt die türkische Polizei als regierungstreu, sie soll von der Partei AKP unterwandert sein und von Anhänger der islamischen Gülen-Bewegung dirigiert werden. Das soll auch die Anwendung der außerordentlichen Brutalität erklären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-News
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Protest, Militär, Armee, Recep Tayyip Erdogan, Solidarität
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich
Laut Recep Tayyip Erdogan ist Deutschland ein "wichtiger Hafen für Terroristen"
Reporter ohne Grenzen nennen Recep Tayyip Erdogan "Feind der Pressefreiheit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2013 14:06 Uhr von hede74
 
+49 | -5
 
ANZEIGEN
Die Armee war schon immer gegen Erdogan. Wenn jetzt Volk und Armee gegen ihn sind, dann bleibt zu hoffen, das die Tage dieses Islamisten bald gezählt sind.
Kommentar ansehen
04.06.2013 14:12 Uhr von hofn4rr
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
Das nimmt bürgerkriegsähnliche Verhältnisse an.
Kommentar ansehen
04.06.2013 14:20 Uhr von Bildungsminister
 
+16 | -8
 
ANZEIGEN
Grundsätzlich sind das eher bedenkliche Tendenzen. Bis ins Jahr 1989 herrschte in der Türkei der nationale Sicherheitsrat, welcher einer Militärregierung gleich kam. In der Zeit von 1980 an kamen etliche Bürger der Türkei zu Tode, und es gab etliche Umwälzungen.

Wenn sich also das Militär gegen Erdogan stellt, der ohne Frage ebenfalls aus dem Amt gejagt gehört, dann stecken da mutmaßlich eigene Interessen dahinter, welche der Demokratisierung der Türkei ganz gewiss nicht gut tun.

Die Demonstranten wären gut beraten darin nicht vom Regen in die Traufe zu geraten. Die Wahl kann nicht die zwischen Pest und Cholera sein.
Kommentar ansehen
04.06.2013 14:36 Uhr von Tamerlan
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
@bertl: Aus deiner Quelle:
"The “dead people” in this infographic are not actually dead. The man holding up the “Chemical Tayyip” sign is being brutally sprayed with either simple tear gas or mace. It’s actually sort of hilarious to see that he’s “now dead.” Ridiculous."

Die Tweets zu der Frau hab ich genau mitverfolgt. Sie war die erste die für tot erklärt wurde. Sie lebt noch. Die Bilder von den Demonstranten auf der Brücke sind vom letzten Jahr ("avrasya maratonu" googlen). Eine seriöse Quelle sieht anders aus. Das was du gepostet hast ist Gegenpropaganda von einigen Demonstranten. Gibt auch genug seriöse Materialien zu der Bewegung. Das ganze ist so schon unübersichtlich genug, da brauchst du nicht auch noch Falschinformationen streuen bertl...
Kommentar ansehen
04.06.2013 14:54 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Islamistische Regierungspartei mit 50% versucht alles um den Laizismus zu beenden....

Die Polizei jetzt angeblich Islamistisch; das Militär bekannterweise kemalistisch und auf Erdogan alles andere als gut zu sprechen..

Und in 2 Nachbarländern marodieren schwer bewaffnete Islamisten durchs Land..

Das kann noch was geben in den nächsten Jahren..

Und die Grünen glauben es geht um Bäume :D

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]
Kommentar ansehen
04.06.2013 15:14 Uhr von azru-ino
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Unter den Demonstranten sind hauptsächlich Nationalisten und Aleviten, sollte ihr Vorhaben, Erdogan zum Rücktritt zu bewegen, gelingen, würden sich die Aleviten und Nationalisten hinterher gegenseitig bekämpfen. Eigentlich die übliche Leier aus dem nahen Osten, das ständige Katz- und Mausspiel. Man kämpft gegen Korruption und hinterher wird das korrupte Regime durch ein anderes ersetzt.
Kommentar ansehen
04.06.2013 16:57 Uhr von Julian73
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Hoffentlich haben die Bürger die Kraft weiter zu machen. Erdogan hat sich zu sehr in das Leben der Bürger eingemischt. Das war nicht mehr zu ertragen.

Das Militär hat Erdogan gleich nach seinem Wahlsieg entmachtet.
http://www.start-trading.de/...
Kommentar ansehen
04.06.2013 18:12 Uhr von obariso
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Arzu-ino du schreibst nur Mist wiedereinmal verdreht ihr die Tatsachen von wegen nur aleviten und Nationalisten, jetzt sind die aleviten die schuldigen! euer schei** Erdogan ist der schuldige sonst niemand!
Kommentar ansehen
04.06.2013 19:12 Uhr von keakzzz
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Ich hoffe so sehr für alle modernden Türken, daß sie in naher Zukunft diesen komischen Vogel mitsamt seiner Mittelaltermentalität losgeworden sind.

Tayyip istifa!
Kommentar ansehen
04.06.2013 22:07 Uhr von Bud_Bundyy
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ Haberal
vielleicht weil deine Quellen sich nicht getrauen darüber zu berichten!

Da du voll auf der Linie der Staatspropaganda bist, bestreitest du doch sicher auch das die freie Presse unterdrückt wird und sehr viele Journalisten im Knast sitzen?

Gehörst du zu den in Deutschland lebenden Bauernnachfahren die ihr heil in streng ausgelebter Religion suchen und sich eine Türkei von vor 40 Jahren zurückwünschen? Wo stehst du?

....und bitte spare dir Ablenkungen!
Kommentar ansehen
04.06.2013 22:43 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Haberal

Ja komm sag doch mal wo stehst du bei Fragen zu:

Freiheit der Bevölkerung
Pressefreiheit
Religion
Andersgläubige
Kommentar ansehen
05.06.2013 01:13 Uhr von JulioCesarr
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Mit Erdogan geht es dem Land hundert mal besser als je zuvor. Wo ist also das Problem dieser "Demonstranten"? Was sind ihre Forderungen?
Kommentar ansehen
05.06.2013 10:07 Uhr von Farscape99
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Gut für Merkel dass sie zur Zeit mit dem Hochwasser beschäftigt ist. Da braucht sie sich um ihren besten Kumpel Erdogan grade nicht kümmern. Wenn dann alles wieder ruhig ist kann sie wieder schauen dass die Türkei in die EU kommt, weil man sich ja sooo geändert hat.
Kommentar ansehen
09.06.2013 09:01 Uhr von Hasskappe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Islam heißt "Frieden"!? Wann begreift die Welt, das Islamisten alles tun um den Islam an die Macht zu bringen oder dort zu behalten...
In nicht allzuferner Zukunft, werden sich die Islamisten und Salafisten in Europa Schlachten mit den Ungläubigen Sicherheitskräften liefern. Dann geht es um unsere Kultur, unsere Religion und unsere Freiheit.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich
Laut Recep Tayyip Erdogan ist Deutschland ein "wichtiger Hafen für Terroristen"
Reporter ohne Grenzen nennen Recep Tayyip Erdogan "Feind der Pressefreiheit"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?