04.06.13 13:46 Uhr
 3.927
 

Uni Leipzig bezeichnet alles nur noch weiblich: Auch Männer sind "Professorin"

Die Universität Leipzig geht in Sachen Gleichberechtigung einen radikalen Weg und bezeichnet in Zukunft alles weiblich: Auch Männer werden demzufolge als "Professorin" bezeichnet.

Bisher verwendete die Uni die Schrägstrichversion Professor/Professorin in ihrer Sprachregelung, doch nun soll die 600 Jahre lang andauernde Männerdominanz durch eine weibliche Vorherrschaft ersetzt werden.

Nicht alle sind von der Idee angetan: "Das ist ein Feminismus, der der Sprache nicht gut tut und inhaltlich nichts bringt", so der Jurist Prof. Dr. Bernd-Rüdiger Kern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Leipzig, Uni, Professor, Feminismus, Bezeichnung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2013 13:49 Uhr von Gnarf456
 
+108 | -1
 
ANZEIGEN
Als Student oder Angestellter, Professor etc. würde ich die Uni wechseln, das hat mit Gleichberechtigung nichts zu tun, sondern nur noch mit Geisteskrankheit.
Kommentar ansehen
04.06.2013 13:52 Uhr von Montrey
 
+65 | -2
 
ANZEIGEN
Ach du scheisse. Wo soll denn dieser Käse hinführen ? Dieser Trend geht mir gewaltig auf die Nüsse ohne Frauenfeind zu sein...

[ nachträglich editiert von Montrey ]
Kommentar ansehen
04.06.2013 13:53 Uhr von Perisecor
 
+95 | -2
 
ANZEIGEN
Diskriminierung von Männern wird immer mehr salonfähig.
Kommentar ansehen
04.06.2013 13:55 Uhr von Bildungsminister
 
+61 | -1
 
ANZEIGEN
Das verstehe wer will. Für mich war Professor bisher in der Amtssprache weder maskulin, noch feminin, sondern ein Neutrum. Die Bezeichnung einer Sache, eines Titels, bzw. einer Tätigkeit. Wenn jemand sagte Professor Müller, dann konnte das bisher weiblich oder männlich sein. Bei Professorin indes assoziere ich immer eine weibliche Person.

Man kann es aber auch einfach übertreiben...
Kommentar ansehen
04.06.2013 13:57 Uhr von Lord_Prentice
 
+35 | -0
 
ANZEIGEN
Als Professor würde ich auf Gleichberechtigung klagen...

Wie Geisteskrank muss man sein um sowas zu unterstützen...das ganzwe Schulsystem ist schon auf Mädchen/Frauen ausgelegt...jetzt auch die Sprache? Selber Schuld ihr häkelnden Tucken! Niemand sagt ihr sollt zum Chauvinist werden, aber wer seinen Mann nicht mehr steht hat einfach im Leben nichts zu suchen!

[ nachträglich editiert von Lord_Prentice ]
Kommentar ansehen
04.06.2013 14:00 Uhr von Crumble
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
"Das ist ein Feminismus, der der Sprache nicht gut tut und inhaltlich nichts bringt", so die Juristin Professorin Dr. Bernd-Rüdiger Kern.

fixed, scnr.
Kommentar ansehen
04.06.2013 14:02 Uhr von gugge01
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Rein sachlich fällt mir dazu wirklich nichts mehr ein!

Aber das ist ein gutes Zeichen dafür dass der ganze Zirkus vor dem Kollaps sieht!
Kommentar ansehen
04.06.2013 14:12 Uhr von saber_
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
schueler und schuelerinnen
studenten und studentinnen
professoren und professorinnen
polizisten und polizistinnen
lehrer und lehrerinnen....usw usw....

ich versteh nicht was an "sehr geehrte studenten" oder "sehr geehrte professoren" diskriminierend sein sollte.... es handelt sich um die personen die studieren oder eben eine professur halten... plural und neutrum...


im jahr 2013 ist es wohl nichtmehr korrekt nurnoch von "studenten" zu reden... man muss "studenten und studentinnen" sagen....

arme neue welt...
Kommentar ansehen
04.06.2013 14:20 Uhr von psycoman
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das Professorum, dann werden alle gleich scheiße behandelt. Als ob es nichts wichtigeres gibt. Jetzt werden also statt Frauen die Männer diskriminiert, das ist so viel besser.

Keine wirklich emanzipiert Frau stört sich daran, wen da nur Professor steht, ebenso kann es einem Mann egal sein, denn bei der persönlichen Ansprache sagt sowieso jeder Herr Professor.

Wenn in einer Bekanntmachung der Uni steht, "unsere Professorinnen haben blabla", dann kann mir das sowas von egal sein.
Kommentar ansehen
04.06.2013 14:34 Uhr von keakzzz
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
ich verstehe die Aufregung nicht. vorher war doch auch klar, daß "Professor" nicht zwangsläufig jemand männliches heißen muß.

jetzt ist es einfach umgekehrt.

hier wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht.
Kommentar ansehen
04.06.2013 14:42 Uhr von Pils28
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der akademische Titel ist nun einmal meit männlich. Wir haben halt 3 verschiedene Geschlechter. Warum ist es dikriminiernd, wenn man sie benutzt?
Kommentar ansehen
04.06.2013 14:54 Uhr von uhrknall
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Als Stefan Raab Vizeweltmeisterin im Boxen wurde, fand ich das witzig.
Aber das in dieser Uni ist doch nur lächerlich. Da möchte ich weder Studentin noch Arbeitskräftin sein, denn ich bin gerne "nur" ein Mann :D
Kommentar ansehen
04.06.2013 15:12 Uhr von Jens002
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte sich bei Behörden, Banken, Versicherungen...usw.nur noch von Männern beraten/betreuen lassen!
Nicht weil Frauen das nicht könnten, nein!
Man kann sich nur nicht mehr sicher sein ob die Frau etwas von ihrem Job versteht oder ob sie nur die Quotenfrau ist.
Kommentar ansehen
04.06.2013 15:47 Uhr von perMagna
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich findes es wirklich eine ausgezeichnete Idee/Ideein, um dieses schwachsinnige/s gendering ad absurdum/absurda zu führen. Mir wäre es ehrlich gesagt wirklich lieber, einfach alles und jeden/jede weiblich anzusprechen. Hauptsache/in dieser Unsinn/in hat endlich ein Ende/in.
Kommentar ansehen
04.06.2013 15:48 Uhr von kingoftf
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Die Emanzipation wurde nur erfunden, um hässliche Frauen in die Gesellschaft zu integrieren

Charles Bukowski
Kommentar ansehen
04.06.2013 15:54 Uhr von Steel_Lynx
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
die Emanzipation war ursprünglich mal dazu gedacht das die Männer weiblicher werden und hatte nichts mit der Gleichberechtigung von Männern und Frauen zu tun.

Feminismus hingegen ist die, über das Ziel hinaus geschossene, Gleichberechtigung die in das Weibliche tendiert.

Ja wir sind eine männlich geprägte Geselschaft und viele Begriffe sind maskulin und auch mir gehen dies Formulierungen wie Arbeiter/Arbeiterinnen, auf den Sack, aber das geht doch wirklich zu weit.

Ich finde der Begriff "Arbeiter" ist weniger diskriminierent wie "Arbeiter/Arbeiterinnen"
Kommentar ansehen
04.06.2013 16:07 Uhr von bigX67
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
*gröhl*

als ich den titel der news las, hatte ich ein bild vor dem inneren auge. und ihr habt es mal wieder geschafft, aus einer ahnung realität zu machen :). ja - ist schon furchtbar, wenn MANN sich mal das geben muss, was frau ihr ganzes leben lang hat.

als einmalige aktion finde ich das lustig und richtungsweisend. eine umstellung auf diesen duktus in ganz deutschland, stände ich aber auch ablehnend gegenüber, denn wenn sich die situation einfach umkehrt, sind wir von der gleichberechtigung wieder genauso weit entfernt wie zz.
Kommentar ansehen
04.06.2013 17:02 Uhr von raterZ
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
das ist einfach nur ausdruck einer krassen verdummung - und auch noch an der uni..
Kommentar ansehen
04.06.2013 17:10 Uhr von ressam85
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die Weiber haben sie net mehr alle
Kommentar ansehen
04.06.2013 18:19 Uhr von 34serseri
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr Toll, als nächsten geben wir all unseren Kindern nur noch Mädchen namen
Kommentar ansehen
04.06.2013 18:39 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber die meinen nicht nur diese Schreibart: ProfessorIn
StudentIn

das bedeutet nämlich Student und Studentin in einem Wort ohne es 2 mal zu schreiben
Kommentar ansehen
04.06.2013 18:57 Uhr von heinzinger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es sich hierbei nur um blanke Ironie bezüglich Diskriminierung von Frauen handelt.
Kommentar ansehen
04.06.2013 20:10 Uhr von Westwind
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Herrschaften haben immer noch nicht mitbekommen, dass das grammatische Geschlecht nichts mit dem sexuellen Geschlecht zu tun hat.

Die Axt, die Scheiße, die Folterunng - alle typisch weiblich?
Kommentar ansehen
04.06.2013 20:12 Uhr von Perisecor
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Gothminister

Natürlich nicht. In der Präambel wird ja deshalb darauf hingewiesen, dass das maskuline Ausdruck auch für Frauen und alles andere gilt.

In der Straßenverkehrsordnung aber z.B. war nun ganz wichtig, dass das gegendert wird...
Kommentar ansehen
04.06.2013 20:13 Uhr von Hanna_1985
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Frei nach Homer Simpson: "Idiotinnen".

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich
Menschenrechtsinstitut: Lob und Tadel für Deutschlands Menschenrechtspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?