04.06.13 11:57 Uhr
 280
 

Schweizer Germanisten planen, sämtliche Schriften A. von Humboldts zu publizieren

Germanisten der Universität Bern haben aktuell ein Großprojekt beschlossen: Die Forscher wollen sämtliche Aufsätze, Essays und Briefe, die der weltberühmte Forscher Alexander von Humboldt (1768 - 1859) in seinem Leben geschrieben hat, zusammentragen und publizieren.

Von Humboldt hatte sich mit sämtlichen wissenschaftlichen Feldern seiner Zeit auseinandergesetzt und Forschungen betrieben, wie zum Beispiel in Ar­chäo­lo­gie, Bo­ta­nik, Geo­lo­gie, Kar­to­gra­phie, Mi­ne­ra­lo­gie und Zoo­lo­gie.

Berühmt wurde er mit seinen Reisen nach Amerika (1799 - 1804) und Asien (1829) sowie durch sein Großwerk "Kosmos" (1845-1859). Seine zahlreichen Artikel, Briefe und Aufsätze, welche auf über 700 geschätzt werden, liegen unbearbeitet in den Archiven. Das Projekt wird über sechs Jahre laufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Veröffentlichung, Schweizer, Schriftstück, Humboldt
Quelle: www.damals.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Identität von Künstler Banksy durch Versprecher wohl gelüftet
Syrischer Künstler malt hochrangige Politiker wie Donald Trump als Flüchtlinge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2013 11:57 Uhr von blonx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bis zum 250. Jahrestag von Alexander von Humboldt wollen die Wissenschaftler sämtliche Schriften in sieben Textbänden und drei Ergänzungsbänden veröffentlichen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bisher geheim verhandeltes EU-Japan-Freihandelsabkommen wird G20-Thema
Problem erkannt Problem gelöst?
Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?