04.06.13 11:51 Uhr
 418
 

Jobcenter-Initiative: Hartz-IV-Empfänger dürfen Image-Video für Bewerbung drehen

In München haben die Jobcenter eine neue Initiative gestartet, bei der Hartz-IV-Empänger bei potentiellen Arbeitgebern in ein besseres Licht gerückt werden sollen.

Die Langzeitarbeitslosen können professionelle Image-Videos drehen, in denen sie sich besser darstellen sollen.

"Wir stellen immer wieder fest, dass die schriftliche Bewerbung für Menschen aus der Grundsicherung meist nicht der erfolgreiche Weg ist", erklärt Jobcenter-Geschäftsführerin Martina Musati die Idee: "Deshalb setzen wir auf den persönlichen Eindruck."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Video, Image, Bewerbung, Initiative, Jobcenter, Hartz-IV-Empfänger
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2013 11:59 Uhr von erw
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Noch mehr Geld zum Fenster rauswerfen.

Die Arbeitslosen bekommen doch nicht deswegen keine Stelle, weil sie sich zu wenig in Szene setzen, sondern weil man lieber verzweifelte Langzeitarbeitslose über Zeitarbeitsfirmen oder 1-Euro-Jobber einstellen will, um den Sozialabgaben zu entgehen.

Das Arbeitsamt mit all ihren Umbenennungen und Abspaltugen bzw. Sozialamtsfusionen ist und bleibt seit Jahrzehnten ein Amt ohne Mehrwert. Der ganze Apparat ist sinnlos.
Kommentar ansehen
04.06.2013 14:17 Uhr von Mordo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In der Originalmeldung ist von "können" die Rede, hier von "dürfen". Aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass das wirklich freiwillig ist.
Kommentar ansehen
04.06.2013 17:59 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Freundin sucht quasi jährlich einen neuen Job, weil die Jobs immer nur zeitlich begrenzt sind.
Aber meine Erfahrung ist, dass man auf 8 Bewerbungen, 6 persönliche Gespräche erhält und 2 Firmen die einen einstellen möchten.
Diese Bewerbung macht man aber bewusst anders als normal - nimmt Fotos von der alten Arbeitsstelle und sauberen Laserdruck auf Hochglanzpapier.
Da sie gerade wieder einen Job sucht, mache ich vielleicht den Lebenslauf und die Kenntnisse als Hochglanzprospekt in der online-Druckerei. Das ist nicht teuer.

Wichtig ist scheinbar, dass die Firma den Eindruck erhält, dass man sich mit der Bewerbung Mühe gegeben hat - und nicht einfach eine lieblose Mappe einsendet.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft
Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten
Clickbait-Falle Huffingtonpost


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?