04.06.13 09:46 Uhr
 2.825
 

Dashka Stone: 10.000 Jahre alte Landkarte zeugt von einer alten Zivilisation

Wissenschaftler gehen davon aus, dass es vor 10.000 Jahren wohl eine hoch entwickelte Zivilisation im Ural gegeben haben muss. Das sind die neusten Ergebnisse einer alten untersuchten Steinplatte. Der sogenannte Dashka Stone, der auch Karte des Schöpfers genannt wird, ist 120 Millionen Jahre alt.

Vor ungefähr 10.000 Jahren ritzten Menschen auf dem Stein, der aus Dolomit-Keramik sowie aus Diopsid-Glas besteht und mit einer dünnen Schicht Porzellan überzogen ist, eine Landkarte ein. Auf der Karte ist die Topografie des Ural abgebildet, sowie auch künstliche Dämme und Kanäle.

Wissenschaftler der NASA sowie auch der russischen Raumfahrtbehörde haben bestätigt, dass die Karte die Gegend zeigt, wie sie aus dem Weltraum zu sehen ist. Zudem denken sie, dass der Dashka Stone nur ein Teil einer ganzen Weltkarte ist. Man rechnet mit weiteren 20 noch fehlenden Platten dieser Art.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fund, Landkarte, Zivilisation, Ural
Quelle: www.endzeit-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2013 10:30 Uhr von abenester
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Tolle News!
Die Menschheit ist viel älter als die Lehrmeinung der Archäologie uns einzureden versucht!
Kommentar ansehen
04.06.2013 11:54 Uhr von Hidden92
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Also irgendwie finde ich keine Ähnlichkeit zwischen dem Stein und der Karte daneben.
Kommentar ansehen
04.06.2013 12:15 Uhr von Boon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß nicht vor wievielen jahren ich davon gehört habe, aber news sind das keine - interessant ist es dennoch
Kommentar ansehen
04.06.2013 12:42 Uhr von gugge01
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Entweder eine uralte Zivilisation oder ein gelungener Scherz der Russen.

Die Altersdatierungen kann man mit passenden Gamma- und Röntgenquellen auf beliebige Werte „einstellen“.


Andererseits waren durchaus die Steppen der Nordseite des Kaukasus über die Mongolei bis zum Pazifik vor 10000 Jahren stark bewaldet und wenn man von der Funddichte an Steinwerkzeugen ausgeht auch dicht besiedelt.

Und rein theoretisch betrachtet währen es in der Steinzeit durchaus technisch möglich gewesen ähnliche Gefährde wie die modernen Gleitdrachen zu bauen und zu nutzen.

Die waren ja nicht blöd und wenn ein Adler ein Schaft tragen kann warum sollte damals niemand auf die Idee gekommen sein das ein etwas görßer nachgebauter Adler nicht auch einen Menschen tagen kann?

Das wäre sogar ein außerordentlich wirksames Mittel zur Aufklärung der Wildbestände in weitläufigen hügligen Jagdgebieten der kaukasischen Gebirgsschwelle gewesen.

Damit ist es dann nur noch ein kleiner Schritt zu „modernen“ Karten.

Dazu braucht man kein Metall! Sondern nur Menschen mit einen klaren Blick für die Realität die religiöse Dogmatiker an der kurzen Leine gehalten haben.

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
04.06.2013 12:58 Uhr von ROBKAYE
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Und genaus deshalb sind die Pyramiden von Gizeh bereits 10.500 Jahre alt und nicht wie die "Lehrmeinung" behauptet, 4.500 Jahre... es gibt genügend wissenschaftliche Beweise dafür, dass wir seit der Entstehung der Welt nicht die einzige Hochkultur sind (aber bald die letzte waren).

Leider lassen sich wissenschaftliche Dogmen ähnlich problematisch ändern, wie religiöse.

Das genau ist der Grund, warum die Menschheit noch nicht zu anderen Planetensystemen geflogen ist... weil echte Wissenschaft unterdrückt wird und neue, vielleicht verrückte Ideen sofort als Humbug verunglimpft werden.

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
04.06.2013 18:24 Uhr von Eleanor_Rigby
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ist das lächerlich! Dieser blöde Stein wird von Kreationisten unter Verschluss gehalten, damit er ja nicht von echten Wissenschaftlern untersucht werden kann. Aber dennoch sollen angeblich NASA und Roskosmos bestätigt haben, daß auf diesem Stein der Ural zu sehen sein soll, der allerdings vor 10.000 Jahren noch ganz anders aussah!? Na wer den Schwachsinn unbedingt glauben will, möge das bitte tun.
Kommentar ansehen
04.06.2013 19:30 Uhr von Renshy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es hatte schon 100 jahre gereicht um eine grössere landschaft extrem unzugestalten!! zur römer und grichenzeit erstrecht!

durch heutige sateliten kann man bestimmt nach rekonstruieren wie sich ein landgebiet verändert unter einfluss von immer mehr menschne.
Aber dennoch ist die news von dem fund der steine etwas älter shcon (: die haben lange gebraucht um das in der news zu bestätigen, die restlichen karten steine wären interessant

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?