03.06.13 20:44 Uhr
 534
 

Barbusige Holly Van Voast zu oft festgenommen: Sie verklagt die Stadt New York

Die sich gerne auf den Straßen und im Central Park barbusig in New York zeigende Holly Van Voast war es offenbar leid, ständig wegen "unschicklicher Zurschaustellung" festgenommen zu werden. Nach ihren Angaben ist sie deshalb ein Dutzend mal von der Polizei, auch in Handschellen, abgeführt worden.

Ein Gerichtsurteil aus dem Jahr 1992 besagt, dass im Bundesstaat New York Ordnungsmaßnahmen gegen Menschen beiderlei Geschlechts unterbleiben sollen, "die sich in der Öffentlichkeit oberhalb des Gürtels unbekleidet zeigen".

Eindringlich sei die New Yorker Polizei auf diese Freiheit hingewiesen, ja sogar ihnen "eingebläut" worden, keine Maßnahmen vorzunehmen. Als jetzt das Dutzend voll war, die Gesetzeshüter wieder zugegriffen hatten, war das Maß voll: Sie reichte Klage gegen die Stadt ein und fordert Schadenersatz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, New York, Busen, Freizügigkeit
Quelle: www.wochenblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Kino lässt Schwangere Babyhorror-Komödie "Prevenge" gratis ansehen
New York: Zehnjährige Türkin wird gefeiert
Neuer Trend in New York: Roher Keksteig