03.06.13 17:22 Uhr
 1.805
 

Jonny-K-Prozess: Drei Angeklagte unerwartet aus U-Haft entlassen

Der Prozess gegen sechs Männer, welche im Oktober letzten Jahres den 20-Jährigen Jonny K. totgeprügelt haben sollen, ist heute wegen der mutmaßlichen Befangenheit eines Schöffen vorerst abgebrochen worden (ShortNews berichtete).

Davon können jetzt drei der Angeklagten unerwartet profitieren, denn das Gericht entsprach den Anträgen ihrer Anwälte und hob ihre Untersuchungshaft auf. Sie befinden sich nunmehr auf freiem Fuß. Allerdings bleiben die beiden Hauptangeklagten Onur U. und Bilal K. weiterhin in Untersuchungshaft.

Der Vorsitzende Richter Helmut Schweckendieck bezeichnete die Entwicklung in dem Prozess als "extrem ärgerlich". Es sei nicht üblich, bei Prozessen dieser Größenordnung Ergänzungsschöffen zu benennen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Entlassung, U-Haft, Angeklagter, Jonny K.
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2013 17:22 Uhr von Kamimaze
 
+40 | -6
 
ANZEIGEN
Tja, schon komisch, mit welch unterschiedlichem Maße das Landgericht Berlin U-Haft verhängt. Zwei angebliche Mai-Randalierer, welche am Ende freigesprochen wurden, saßen über sieben Monate unschuldig in U-Haft:

--> http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
03.06.2013 18:44 Uhr von HerbtheNerd2
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
oder ein paar deutsche hätten einen Türken in istanbul totgetreten..

in deutschland ist halt alles erlaubt bis auf steuern hinterziehen.
Kommentar ansehen
03.06.2013 18:55 Uhr von spl4t
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
@HerbtheNerd2: In Deutschland sind alles Bagatellen, es sei denn es geht um Geld - dann folgt die Höchststrafe!

...bis irgendwann ein Beteiligter der Opferfamilie durchdreht und zum Punisher wird (Selbstjustiz).

Schon traurig, wenn in der Türkei ein Marktplatz zur Revolution ausreicht und hier niemand reagiert, wenn Menschen sterben.

Dieser Fall könnte auch sehr gut als Auslöser dienen, um die Regierung und ihre korrupte Art zu stürzen.

Ich meine den sprichwörtlichen Tropfen zuviel, aber selbst eine Jahrhuntertflut auf das überlaufende Fass würde wohl in Deutschland nicht ausreichen.....

[ nachträglich editiert von spl4t ]
Kommentar ansehen
03.06.2013 20:20 Uhr von Adam_R.
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"..bis irgendwann ein Beteiligter der Opferfamilie durchdreht und zum Punisher wird (Selbstjustiz)."

Vielleicht wollen die Richter sogar, dass man sich selbst drum kümmert. Würden sie sich sonst so verhalten?
Kommentar ansehen
03.06.2013 22:20 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Es sollte einleuchten, dass nicht alle Angeklagten in gleichem Maße an der Tat beteiligt waren. Zudem ist eine U-Haft nur dann gerechtfertigt, wenn es Flucht-, Verdunklungs- oder Wiederholungsgefahr besteht. Alles andere wird in der Gerichtsverhandlung entschieden.

@ Kamikaze
Verlinken auf eigene News? Wer so viele News schreibst, sollte an sich wissen, dass das verpönt ist.
Zudem ist in deinem Link davon die Rede, dass derjenige auf einen Freispruch *hofft*, nicht dass er freigesprochen wurde. Das ist zwar später passiert, aber warum verlinkst du dann nicht *darauf*?
Der Freispruch erfolgte damals übrigens nicht aufgrund erwiesener Unschuld, sondern weil die Schuld nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden konnte:
´Im Prozess hatten zwei Polizisten behauptet, die Schüler am 1. Mai in Kreuzberg beim Wurf eines Molotowcocktails gesehen und bis zur Festnahme beobachtet zu haben. Die Anklage lautete auf versuchten Mord. Die Richter sahen aber eine Verwechslung nicht "mit letzter Sicherheit" ausgeschlossen.´
(http://www.taz.de/!47495/)

@ Ferrari GTR
Kennst du die Rechtslage in Deutschland? Wenn ja, warum forderst du hier zum Bruch der Gesetze auf?

@ Jens70
Vielleicht, weil es sich um verschiedene Sachverhalte handelt?
Wenn ein Schöffe jedenfalls in der Presse über einen Prozess spricht und offen seine Abneigung gegenüber der Verteidigung kundtut, ist er nunmal ungeeignet.
http://www.bz-berlin.de/...

@ so-isses
Wie toll von dir, dass du dich trotz allem getraut hast das anzusprechen. Und wie erstaunlich, dass dein Beitrag ebensowenig gelöscht wurde wie der ganze Thread.

@ terrorstorm
Du meinst vermutlich "Richter Gnadenlos". Vielleicht solltest du dir aber ein umfassenderes Bild von diesem Herrn machen, z.B. über
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
03.06.2013 23:02 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Hier ein guter Artikel zum Thema:
http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
03.06.2013 23:03 Uhr von Nothung
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Leidmedien wie die Welt und die Süddeutsche verbreiten schon die Version, die von der Wahrheitskommission festgelegt wurde: Jonny hat Schläge erhalten, ist gestürzt und hat sich dabei eine tödliche Kopfverletzung zugezogen. Die Täter werden wegen Körperverletzung mit milden Geldstrafen und ein paar Sozialstunden davonkommen. Arme Angehörige von Jonny K.

[ nachträglich editiert von Nothung ]
Kommentar ansehen
04.06.2013 08:47 Uhr von dajus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin mir sicher, dass am Ende keins der Urteile die "Drei Jahres Marke" überschreiten wird.
Sonst müßte man diesen Abschaum doch abschieben!
Ich bin kein gewalttätiger Mensch, aber denen wünsch ich schon eine gleiche kulturelle Bereicherung, wie sie es taten.....
Kommentar ansehen
04.06.2013 08:57 Uhr von sooma
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
03.06.2013 21:35 Uhr von Terrorstorm

"Leider fällt mir der Name des Hamburger Richters nicht mehr ein, der einst hart durchgegriffen hat gegen dieses Pack. Die Moral von der Geschichte war, dass der Typ versetzt und fortan nurnoch für Verkehrsdelikte zuständig war. Das ist so in etwa die Höchststrafe die ein Richter bekommen kann, wenn man ihn nicht gänzlich absägen kann."

Du meinst sicher Ronald Barnabas Schill?

Hier in Berlin war es Richterin Heisig, die dann Selbstmord beging (was umstritten ist):

http://www.kirsten-heisig.info
http://www.welt.de/...

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
04.06.2013 09:26 Uhr von Kamimaze
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner:

> "Der Freispruch erfolgte damals übrigens nicht aufgrund erwiesener Unschuld, sondern weil die Schuld nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden konnte:
´Im Prozess hatten zwei Polizisten behauptet, die Schüler am 1. Mai in Kreuzberg beim Wurf eines Molotowcocktails gesehen und bis zur Festnahme beobachtet zu haben. Die Anklage lautete auf versuchten Mord. Die Richter sahen aber eine Verwechslung nicht "mit letzter Sicherheit" ausgeschlossen."

Ich war selbst an einem Tag beim Prozess in Berlin anwesend, genauer gesagt am 27. Januar 2010, der Tag, an dem die Plädoyers gehalten wurden.

Die Verteidiger konnten meiner Ansicht nach eine lückenlose Kausalkette aufbauen, wonach die Angeklagten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit als Täter ausgeschlossen werden konnten, die Staatsanwaltschft hingegen berief sich einzig und allein auf die Aussagen zweier Polizisten, welche die Angeklagten im chaotischen Gewühl "eindeutig" erkannt haben wollten. Zudem wurden entlastende Beweismittel von der Staatsanwaltschaft unterschlagen und angeblich belastendes Material zu Unrecht verwendet (z.B. eine angebliche DNA-Spur von Rigo B. an einem Basecap, welches aber vorher mit allem möglichen Material in Kontakt gekommen war).

Der Prozess damals war von Anfang an eine Farce!
Kommentar ansehen
04.06.2013 19:53 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kamikaze
Wenn dem so ist, dann frage ich mich, wie grottenschlecht die Anwälte der Verteidigung waren.
Kommentar ansehen
05.06.2013 09:36 Uhr von Kamimaze
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner:

> "Wenn dem so ist, dann frage ich mich, wie grottenschlecht die Anwälte der Verteidigung waren."

Du schreibst ziemlich dämliches Zeug!
Was sollen die machen, wenn das Gericht auf stur schaltet?

--> http://www.taz.de/!44053/

--> http://www.tagesspiegel.de/...

Der Berliner Senat wollte 2009 ein Exempel statuieren, um potetielle Randalierer bei den alljährlichen Maikrawallen abzuschrecken. Daher auch die Anklage auf "versuchter Mord":

--> http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
05.06.2013 20:47 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Kamikaze

"Du schreibst ziemlich dämliches Zeug!
Was sollen die machen, wenn das Gericht auf stur schaltet?"
Ich schaffe es immerhin, Beiträge ohne persönliche Anfeindungen zu verfasen.
Was sie machen sollen? Das, was sie sonst auch tun:
- Anträge stellen und Beschwerden einlegen
- Höhere Instanzen anrufen
- Lobby-Arbeit in Presse, Politik und wo auch immer sonst noch betreiben, um den Fall voranzubringen.
Kommentar ansehen
06.06.2013 09:16 Uhr von Kamimaze
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner

> "Was sie machen sollen? Das, was sie sonst auch tun:
- Anträge stellen und Beschwerden einlegen"

Es gab mindestens einen Befangenheitsantrag gegen die Vorsitzende Richterin:

--> http://www.yunus-rigo-prozess.de/...

> "- Lobby-Arbeit in Presse, Politik und wo auch immer sonst noch betreiben, um den Fall voranzubringen."

Ist sehr umfangreich geschehen und hat am Ende offensichtlich aus was gebracht:

--> http://www.shortnews.de/...

;)
Kommentar ansehen
06.06.2013 21:42 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wow, ein (!) Befangenheitsantrag. Unglaublich.
Wie wäre es z.B. mit Haftbeschwerde gewesen?

"Ist sehr umfangreich geschehen und hat am Ende offensichtlich aus was gebracht"
Jo, hat ja nur 7 Monate gedauert. Ganz tolle Leistung :)
Kommentar ansehen
07.06.2013 09:47 Uhr von Kamimaze
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner:

Tut mir leid, dass ich schon wieder persönlich werden muss, aber deinen Aussagen nach zu urteilen, scheinst du keine Ahnung von der ganzen Juristerei zu haben.

Es gibt genug Beispiele, wo mutmaßlich oder erwiesen Unschuldige monatelang in U-Haft saßen, dann vor Gericht standen und am Ende freigesprochen worden. Z.B. Fall Kachelmann: gegen ihn gab es niemals auch nur einen handfesten Beweis, trotzdem war er, trotz namhafter Anwälte, mehrere Monate in U-Haft.

Beispiel Horst Arnold: der Mann hat 5 Jahre unschuldig in Haft gesessen:

--> http://de.wikipedia.org/...

Sehr aktuell, Fall Gustl Mollath: der sitzt noch immer in der Psychiatrie, u.a. weil der Richter "anderes zu tun" hatte als 106 Beweisseiten zu lesen...

--> http://www.shortnews.de/...

Vielleicht kennst du ja den Spruch: "Bei der Justiz und auf hoher See bist du in Gottes Hand..."


Im übrigen sind wir hier ziemlich "off topic", denn bei denen es hier in der News geht, verdienen meiner Meinung nach eben gerade keine Kuscheljustiz...
Kommentar ansehen
07.06.2013 20:21 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kamikaze

Und du hast natürlich die Ahnung ;)

U-Haft wird bei dringendem Tatverdacht verhängt, wenn Flucht- oder Verdunklungsgefahr besteht. Den Betroffenen muss dazu keine Schuld nachgewiesen sein.
Mutmaßlich unschuldig? Wer beurteilt das? Die Betroffenen? ;)

Bei Kachelmann bestand Fluchtgefahr. Neben der Aussage seiner Ex stützte sich die Anklage auch auf kriminaltechnische und rechtsmedizinische Untersuchungen.

"Namhaft" heißt nicht zwangsläufig "gut".
Dass es noch schlechtere Anwälte gibt, heißt nicht, dass die im vorliegenden Fall gut waren.

Betrachte mal die Anzahl der unschuldig Verurteilten im Verhältnis zur Gesamtzahl der Verurteilten. Es würde mich sehr verwundern, wenn das ein relevanter Anteil ist.
Der Fall Mollath ist allerdings auch für mich ein Skandal, vor allem da ich den Eindruck habe, dass eher verschleiert als Licht ins Dunkel gebracht wird.

Zum vorliegenden Fall: zwei der Beschuldigten sind nach wie vor in Haft. Es ist nun nicht unwahrscheinlich, dass unter fünf Beschuldigten nicht alle gleichermaßen an der Tat beteiligt waren. Wenn bei einem Teil der Beschuldigten von keiner oder nur einer geringfügigen Tatbeteiligung ausgegangen wird, sehe ich bei diesem Teil keine Notwendigkeit für eine harte Bestrafung. Entscheidend ist für mich, dass die Haupttäter bestraft werden, und das mit gebotener Härte.
Kommentar ansehen
13.06.2013 10:47 Uhr von Kamimaze
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ TheRoadrunner

> "Bei Kachelmann bestand Fluchtgefahr. Neben der Aussage seiner Ex stützte sich die Anklage auch auf kriminaltechnische und rechtsmedizinische Untersuchungen."

Ach ja? Und was hatten die "kriminaltechnischen und rechtsmedizinischen Untersuchungen", welche im Übrigen von der angeblich Geschädigten mutmaßlich zumindest teilweise gefälscht wurden, für eine Beweiskraft...???

> "Betrachte mal die Anzahl der unschuldig Verurteilten im Verhältnis zur Gesamtzahl der Verurteilten. Es würde mich sehr verwundern, wenn das ein relevanter Anteil ist."

Naja, es gibt dazu keine offiziellen Statistiken, weil von der Justiz nicht gewollt:

--> http://www.zeit.de/...

Aber ich glaube mal gehört zu haben, dass der Anteil unschuldig in Haft Sitzender in Deutschland auf 5 - 8 Prozent geschätzt wird - hoffen wir mal, dass du niemals ein Teil des deiner Meinung nach irrelevanten Anteils wirst, anderenfalls wäre ich auf deine Meinung danach gespannt... ;)

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?