03.06.13 16:16 Uhr
 3.496
 

Sachsen: Linkspartei will Homosexualität im Unterricht mehr thematisieren

Wenn es nach der Partei "Die Linke" geht, soll Grundschülern zukünftig auch das "sexuelle Leben von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen" vermittelt werden.

Nach Ansicht von Cornelia Falken, die bildungspolitische Sprecherin der Linken, sei das bisher vermittelte Rollenbild von Mann und Frau "rückschrittlich". Wenn es nach den Linken geht, soll der Sächsische Landtag im Herbst ein entsprechendes Gesetz beschließen.

Die Autorin und Soziologin Gabriele Kuby (68) sieht das ganz anders. Nach ihrer Meinung könnten Jugendliche durch einen derartigen Unterricht "in die Homosexualität getrieben" werden. In Berlin werden im Unterricht bereits jetzt Begriffe wie "Selbstbefriedigung", "Orgasmus" oder "Porno" pantomimisch dargestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sachsen, Homosexualität, Linkspartei, Unterricht, Rollenbild
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2013 16:20 Uhr von Kamimaze
 
+49 | -13
 
ANZEIGEN
Also, ich kann Frau Kuby beruhigen, ich war früher auch mal schwul, dann hab ich auf Anraten meiner Oma eine Aspirin genommen und alles war wieder gut!
Kommentar ansehen
03.06.2013 16:20 Uhr von Borgir
 
+20 | -11
 
ANZEIGEN
Oh man oh man. Mal abgesehen davon, dass die seuxelle Ausrichtung eines Menschen vollkommen egal ist und andere nichts angeht wird mit einem solchen Unterreicht eine weitere, gesellschaftliche Entfernung geschaffen. Unterricht in homosexuellem Leben suggeriert, dass das extrem seltsam ist, wie Mathematik eben. So einen Schwachsinn kann man sich doch nicht bei klarem Verstand ausdenken.
Kommentar ansehen
03.06.2013 16:21 Uhr von montolui
 
+34 | -5
 
ANZEIGEN
... ich dachte, dass ist angeboren und kann nicht erlernt werden...
Kommentar ansehen
03.06.2013 16:40 Uhr von Simmaring
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Stellt euch vor, sie bringen den Kindern auch noch richtigen Umgang mit Inhalten aus TV und Videospielen bei.
Dann haben wir bald jede Menge schwules Aggressionspotential !

Gut, dass Soziologen da eingreifen !

[ nachträglich editiert von Simmaring ]
Kommentar ansehen
03.06.2013 16:41 Uhr von HerbtheNerd2
 
+22 | -26
 
ANZEIGEN
haha, ja dann aber bitte auch nekrophilie, pädophilie und sodomie in die mitte der gesellschaft rücken.

kann ja schliesslich keiner was für seine neigungen.

diese linken sind so krank..
Kommentar ansehen
03.06.2013 17:59 Uhr von 34serseri
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Also ich habe echt nichts dagegen wenn jmd meint er müsse schwul sein, jedem das seine. Aber gerade Kinder sind sehr leicht beeinflussbar & sollten nicht unbedingt dazu animiert werden.
Kommentar ansehen
03.06.2013 18:19 Uhr von Dracultepes
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn ich durch solch einen Unterricht Schwule züchten kann, warum reicht es dann nicht einfach Pornos zu zeigen damit sie nicht schwul werden.

Das man Kinder in eine sexuelle sowie geschlechtliche Rolle pressen kann ist bullshit. Und das hat auch nichts mit leicht beeinflussbar zu tun.

Sonst könnten sich ja Leute die auf Kinder stehen ihre "Liebespartner" formen. Das geht aber nicht. Das Kind kann man durch Gewalt und Drohung gefügig machen. Es wird ihm aber trotzdem nicht gefallen.


Die einzigen Probleme der Gesellschaft mit diesem Thema rühren von den Herren her sie denken sie wären normal während sie ihre Freundin Anal beglücken während ein Schwuler ganz ekelich ist wenn er das macht.

Ich finde Männer überhaupt nicht erotisch. Allerdings gibt es auch viele Weiber die hässlicher sind als nen Haufen Hundekot. Trotzdem renne ich nicht rum und erkläre denen das ihre Beziehung nicht zu sein hat.
Kommentar ansehen
03.06.2013 18:24 Uhr von Crazy84
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Also ich habe nichts gegen die Linkspartei, die machen es genauso wie alle anderen. Sich Themen raussuchen mit dem Sie Wähler einfangen.

Man sollte ehrlich aufpassen was man Unterricht, Religionsunterricht ist genauso schlimm, da es einen vermittelt das man schlecht sei nur weil man nicht an nen unsichtbaren Freund glaubt. :-D

Und das jetzt noch sowas unterrichtet werden soll halte ich teilweise für falsch, kommt drauf an ab welcher Klasse.

Ich persönlich halte Menschen die meinen im falschen Körper zu sein für Geisteskrank. Nicht falsch verstehen Schwule, Lesben und Bi-sexuelle sind mir wurscht. Würde mich aber eine Transe anbaggern wüsste ich nicht wie ich mich verhalten würde
Kommentar ansehen
03.06.2013 19:01 Uhr von MRaupach
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Irgendwie habe ich das Gefühl das die Intention hier missverstanden wird, oder ich bin einfach nur zu gutmütig ;)

Was ich gut finden würde:
Dass das "sexuelle Leben von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen" vermittelt wird, ABER OHNE ein extra Unterrichtsfach, das kann im Aufklärungsunterricht im Fach Bio ruhig zusammen mit der "normalen Hetero" Lebensweise erklärt werden! (evtl verstehe ich das auch nur falsch)

Denn auch andere sexuelle Gruppierungen können sich Geschlechtskrankheiten holen! Zusätzlich sollten die Kinder lernen das eine solche Lebensweise nicht "schlimm" ist.
Natürlich sollte man sie nicht zu dergleichen "animieren", wobei ich mir nicht vorstellen kann, das soetwas geht.
Man wird halt tatsächlich so geboren.
Aber eine Aufklärung in dem Bereich schadet den Kindern bestimmt nicht, sofern sie vernünftig durchgeführt wird.
Zusätzlich könnte es helfen für mehr Toleranz zu sorgen.

Eigentlich finde ich die Idee gar nicht mal so schlecht.

Nur wenn man es mit den Augen der Bildzeitung(Quelle) und deren Lesern sieht scheint die Idee dumm zu sein, denn dort klingt es so als sollten die Kinder "schwul gemacht" werden.
Kommentar ansehen
03.06.2013 19:11 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
schade ja nur das das nicht klappt mit dem "umpolen" :) ...... sonst würde ich mir noch ein paar "Hetero-Sahneschnittchen" gönnen zum Feierabend :) ..... Frau Dummbrot Kuby ...... (die bestimmt lesbisch oder bi ist weil keine voll heterosexuelle Frau kämme auf den Gedanken dass das mit dem Umpolen auch klappt :)

allerdings braucht es wohl kein neues Unterrichtsfach dafür ...ein anständiger Biologieunterricht wo das angesprochen wird ist wohl genug .......

Homophobe Idioten bleiben Idioten ..... gelle Frau Kuby
:)

Meine Meinung :)

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
03.06.2013 19:30 Uhr von shadow#
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das "sexuelle Leben" gehört zusammen mit dem Hetero-Kram in Biologie oder Sexualkunde oder was auch immer den Kids heutzutage beigebracht wird, die Soziologin spinnt schlicht und ergreifend und das Rollen- bzw. Weltbild ergibt sich ganz von alleine, wenn Eltern, Lehrer und sonstige Bezugspersonen keine kompletten Arschlöcher sind.
Kommentar ansehen
03.06.2013 19:52 Uhr von Bongolus
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Dracultepes
+1, endlich mal wieder ein wirklich intelligenter Kommentar auf SN. Wäre BastB nicht, man könnte meinen, dass es mit dem Durchschnitts-IQ hier endlich mal aufwärts geht.

@Mabeuter
Die Hoffnung stirbt zuletzt! ;)
Kommentar ansehen
03.06.2013 20:06 Uhr von spliff.Richards
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
"haha, ja dann aber bitte auch nekrophilie, pädophilie und sodomie in die mitte der gesellschaft rücken.

kann ja schliesslich keiner was für seine neigungen.

diese linken sind so krank.."

Ja lieber alles Totschweigen. Und Menschen die solche Neigungen von Geburt an haben mit sich selbst und dem Internet überlassen, bis sie irgendwann explodieren, sich an Kindern vergehen, neue Leichen schaffen, um sich dran zu vergehen weil sie keine vernünftige Aufklärung bekommen haben?
Dadurch das sowas tabuisiert und totgeschwiegen wird, dürfen wir immer und immer wieder die Leichenteile von kleinen Kindern in ganz Deutschland zusammen suchen (Aufklärung würde das ganze natürlich nicht gänzlich verhindern, aber es würde die Probleme an der Wurzel bekämpfen).
Aber hey, wir als Gesellschaft schweigen dass alles lieber Tod und werden dann zum wütenden Mob, wenn der nächste Kinderficker seine Triebe auslebt. Langsam wird die Ignoranz und Scheinheiligkeit unserer Gesellschaft unerträglich.
Das Gleiche gilt doch auch für Schwule. Keiner, der so geboren wird, weiß, was mit ihm los ist. Die meisten durchgehen wahrscheinlich die Hölle in der Pubertät und die Intoleranz unserer Gesellschaft, sowie die mangelnde Aufklärung (auf beiden Seiten) verschlimmern das ganze erheblich.

Wo ist denn das Problem ein fundiertes Wissen darüber zum Allgemeinwissen zu machen? Und endlich Generation für Generation die Vorurteile aus den Köpfen der Menschen zu entfernen? Warum sind wir stattdessen alle so verbohrt und müssen uns gegenseitig das leben so verflucht schwer machen?

Natürlich glaubt der gebildete Leser nach dem Artikel jetzt es gibt bald ein Sch(w)ulfach wie Mathematik, das sich nur noch mit Schwulen, Lesben usw. usf. beschäftigt und glaubt das unsere Kids mit Schwulen-Propaganda indoktriniert werden. Ihr seid das beste Beispiel dafür, wie dringend so ein Aufklärungsunterricht erforderlich ist. Typisch Bildleser.

Genauso dringend wäre aber Unterricht in Medienkompetenz ("Wie lerne ich die Lügen zu erkennen die mir täglich aufgetischt werden) und ein fundierter Unterricht über unser Finanzsystem von Nöten. Aber so würde man sich ja eventuell eine funktionsfähige Gesellschaft heranzüchten. Das geht natürlich nicht.

[ nachträglich editiert von spliff.Richards ]
Kommentar ansehen
03.06.2013 20:15 Uhr von Lornsen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ein republikanischer Haudegen wie Clint Eastwood sich für die sogenannte Homo-Ehe ausspricht, ertönt auch für deutsche Konservative das Signal zum Rückzug.
Kommentar ansehen
03.06.2013 20:35 Uhr von Paganini
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Hm, ich bin zwar nicht der Meinung, dass Homosexualität eine Krankheit ist, sondern eine biologische Funktion, die je nach Gesellschaftsstruktur zur Bevölkerungskontrolle eingeschaltet wird, aber in ernsthaften Diskussionen dürfte ich diese Meinung nicht einmal vertreten, da ja viele Leute der Ansicht sind, dass es sich eher um eine genetische Veranlagung handelt. Aber die liebe Frau Kuby darf behaupten, dass Jugendliche in die Homosexualität "getrieben" werden könnten, was ich nun für ausgemachten Schwachsinn halte. Als ob das was Ansteckendes wäre.

Dann müsste ja ganz Köln schwul sein. Äh ... Genau!
Kommentar ansehen
03.06.2013 21:05 Uhr von Dracultepes
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Mabeuter

Das hat sich dir nie erschlossen. Das ist doch eher selten. Es geht ja nicht darum das die Damen auf andere Frauen stehen, sondern darum dass da ein Porno läuft mit 4 Brüsten und 2 Vaginas (omg das Wort). Sofern die nicht Bi sind darf man nicht mitmachen. Trotzdem sind doch zwei Frauen miteinander verdammt sexy.

Zumindest für mich. Und die Gewissheit(also in der Fantasy die Situation wird es selten geben) nicht mitmachen zu dürfen, ist doch nochmal eher das Sahnehäubchen als ein dämpfer.

@Johnny_Speed
Wieso ist das zu früh? Gerade in dem Alter ist es für Kinder eher normal das jemand der sich mag zusammenzieht. Und im Zuge der Aufklärung kann man dann genau aufklären das es nunmal Menschen gibt die das gleiche Geschlecht mögen. Ein Kind wird das nicht negativ werten sofern es man ihm ohne Wertung vermittelt.
Kommentar ansehen
03.06.2013 21:46 Uhr von perMagna
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Ich finde, in der Klasse sollte zu gleichen Teilen vorhanden sein:

Jungen/Mädchen
homosexuelle Kinder
transsexuelle Kinder
behinderte Kinder
Kinder jedeweder Ethnien
Alle mit unterschiedlichen Sprachen
Alle mit einem landestypischen Namen der beteiligten Nationen (Gregor Francis Luc Giovanni Esteban ... Meyer-Smith-Montand-Sanchez)

Und selbstverständlich sollte jeder einmal die Rolle des anderen übernehmen, um sich in dessen Situation hineinzuversetzen. Dann würde es endlich keine Diskriminierung mehr geben.
Kommentar ansehen
03.06.2013 22:41 Uhr von keakzzz
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Johnny_Speed
hast du erst mit 16 angefangen, dich für Sex zu interessieren?

also ich weiß noch genau, daß das in meiner damaligen Klasse bereits schon einige Jahre eher der Fall war... und das ist bereits mehrere Jahrzehnte her.
Kommentar ansehen
03.06.2013 22:50 Uhr von blaupunkt123
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Naja irgendwo gehts dann auch zu weit.

Der Unterricht erfüllt ja eigentlich den Sinn, dass man die Fortpflanzung erklärt und auch die verschiedenen Schutzmaßnahmen gegen Schwangerschaften erklärt.

Von daher ziemlich unnötig und verwirrend für die Kinder.
Kommentar ansehen
03.06.2013 22:55 Uhr von y0h0
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Unterricht für psychisch kranke (auch wenn diese Krankheit derzeit nicht heilbar scheint)?! Sehr fragwürdig! Da gibts im ICD-Code noch viel mehr Krankheiten, was ist mit denen?! Werden die auch bald alle unterrichtet? Ich "hab Burn-Out..."
Kommentar ansehen
03.06.2013 23:28 Uhr von Mauzen
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Quelle: http://www.bild.de
Wer es noch nicht weiß, Bild ist Axel Springer, und der ist/war schon immer für seine rechte Einstellung bekannt.
"Linkspartei will so genannten "Schwul-Unterricht" einführen"
ist dabei der abwertende und reißerische Titel für
"Linkspartei setzt sich für Aufklärung für mehr Toleranz ein"
aber das ist natürlich nicht so abwertend und negativ...

Außerdem ist Gabriele Kuby bekannt für ihre homophobe Einstellung, kein Wunder dass von der was kommt, und das kann man mit sicherheit nicht als ernste Kritik nehmen. Oder um es als Bild-Schlagzeile zu schreiben:
"Gabriele Kuby hält Schwule für minderwertige Rasse"

[ nachträglich editiert von Mauzen ]
Kommentar ansehen
04.06.2013 01:48 Uhr von thugballer
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN