03.06.13 15:01 Uhr
 4.658
 

Drosselungspläne der Telekom sorgen erneut für Unruhe

Die Drosselungspläne der Telekom haben erneut für Aufsehen gesorgt, weil nicht nur der Dienst Entertain, sondern auch Videoload.de von der Drosselung nicht betroffen sein soll. Der Netzneutralität ist damit der sprichwörtliche Todesstoß versetzt worden.

Telekom-Chef René Obermann äußerte sich hierzu: "Aus unserer Sicht ist Entertain kein Internet-Dienst. Entertain ist eine separate medienrechtlich durchregulierte TV- und Medienplattform und eher mit dem Kabel- oder Satellitenfernsehen zu vergleichen."

Allerdings schrieb die Telekom an die Bundesnetzagentur, dass noch nicht klar sei, ob man Videoload.de auch von der Drosselung ausnehme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Telekom, Aufsehen, Widerspruch, Drosselung, Netzneutralität
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2013 15:01 Uhr von Borgir
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Warum der Stress? Wer mit der Drosselung nicht einverstanden ist soll von er Telekom weggehen oder gar nicht erst einen Vertrag unterschreiben. Die werden schon sehen, wo sie mit ihrer Drosselung landen: Im nichts der DSL-Anbieter.
Kommentar ansehen
03.06.2013 15:02 Uhr von FrankCostello
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Sollen sie doch drosseln es gibt sehr viele andere Anbieter die das nicht machen besser gesagt keiner macht es ausser die Telekom.
Kommentar ansehen
03.06.2013 15:22 Uhr von teckwave
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
wie soll das funktionieren? W-LAN to Go UND Drosselung???
Kommentar ansehen
03.06.2013 16:46 Uhr von ThomasHambrecht
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
Glaubt denn jemand auch nur im Ernst daran, dass die anderen Anbieter nicht sofort auch drosseln, wenn die Telekom es einmal einführt?
Ich erinnere mich an Berichte vor 2 Jahren, wo Powerusern einfach so gekündigt wurde.
Ich hätte als Telekom einen solchen Imageschaden nicht auf mich genommen.

Viel Spass dann beim Wechseln.
Sobald genügend gewechselt haben, drosseln die anderen Anbieter nach 6 Monaten auch. Die müssen die Leitungen der Telekom verwenden - oder haben die eigene Kabel gelegt?

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
03.06.2013 18:24 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir
Der Stress ist aufgrund der Entwicklung die das nehmen wird wenn die Netzneutralität kippt.

Dann sucht man sich seinen Anbieter nicht mehr nur nach dem Preis aus, sondern auch danach welche Dienste man dort nutzen kann.

Es geht garnicht darum das man einen Tarif kauft bei dem nur ein gewissen Volumen drin ist. Es geht um die Netzneutralität die die Telekom kippen will.

Deswegen bin ich dafür, die Leitungen zu verstaatlichen und jedem Anbieter zum gleichen Preis zur Verfügung zu stellen. Der Preis beinhaltet das Geld für den Ausbau der LWL Technologie(bitte besser als im Osten) und die Wartung.
Kommentar ansehen
03.06.2013 20:41 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Also meine Kündigung hat die Telekom für 2016 schon - mit dem Vermerkt sollte die Drosslung kommen ....

selbst wenn alle anderen mitziehen mit der Drosselung ... werde ich mir das beste Angebot für mein Surfverhalten bestellen .... so einfach ist das ... ....

und dann Leute ? ..... 2016 ist noch lange hin ... bis dahin kann noch so viel passieren auf dem Markt ..... das DSL vielicht gar keine Rolle mehr spielt :)
Kommentar ansehen
03.06.2013 22:42 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an Pippi Langstrumpf.
Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.

Vergleichbar mit Kabel und Sat-TV jaja aber komischerweise kommt sie über die Telefonleitung, über das ja sooooo angeblich verstopfte Internet
Kommentar ansehen
03.06.2013 23:10 Uhr von ms1889
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
lieber rene obermann: sie sind sehr asozial!!! da sie ihre machtstellung in der branche sehr stark mißbrauchen.
für mich sind sie gleichwertig mit JEDEM kinderschänder oder kindermörder, da sie die gleiche mißbrauchstechnik anwenden.


(aber was will man von einem manager anderes erwarten, da seine bereicherung nur funktioniert wenn er eine gewisse wertsteigerung des unternehmens erreicht. die telekom macht aber millionen mise in den usa, das ausgleichen sollen nun die deutschen/europäische kundern erledigen).

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
04.06.2013 08:04 Uhr von Ganker
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Euch ist schon bewusst, dass jeder große deutsche Internetanbieter seit ein paar Jahren genau so eine Drosselung in den Verträgen stehen hat?
"Dann geh doch nicht zur Telekom" blabla, da hat jemand einfach wirklich keine Ahnung. Les doch einfach mal die AGBs von Telekom, Vodaphone, O², Kabeldeutschland durch, und du wirst feststellen: Verdammt, der hat recht, da stehts auch.

Falls es da nicht steht, kann ich nur jedem Empfehlen beim Support an zu rufen. Das aus 2 Gründen:
1. weiß so jeder bescheid, ob bei ihm eine Drosselung anstehen könnte oder nicht
und
2. Haben die Provider / Support-Center plötzlich soviel zu tun mit diesen Anfragen, dass sie vll nicht mehr zu anderen Dingen kommen und man merkt, die breite Masse ist gegen eine solche Drosselung.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?