03.06.13 06:11 Uhr
 1.603
 

Afrikas Reichtum versickert

In den letzten dreißig Jahren sind laut einer Studie über Kapitalflüsse etwa 1,4 Billionen Dollar aus Afrika in andere Kontinente geflossen.

Hierbei überwiegen die illegalen Geldflüsse. Der afrikanische Kontinent ist also seit einigen Jahren der Netto-Geldgeber für große Teile der Welt.

Seit den 80iger Jahren fließt also mehr Geld aus Afrika in den Rest der Welt, als der Rest der Welt in Afrika durch Entwicklungshilfe hineinsteckt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Flugsaurier
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Reichtum, Geldgeber, Geldfluss
Quelle: wirtschaftsblatt.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB
Stuttgart: Windreich-Gründer wird von Staatsanwaltschaft angeklagt
23-Jähriger nahm mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2013 06:25 Uhr von syndikatM
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
"Seit den 80iger Jahren fließt also mehr Geld aus Afrika in den Rest der Welt, als der Rest der Welt in Afrika durch Entwicklungshilfe hineinsteckt."

und für welches land dieser erde gilt das nicht?
Kommentar ansehen
03.06.2013 09:04 Uhr von Draco Nobilis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ syndikatM
Alle Länder mit negativen Außenhandel...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?