02.06.13 17:32 Uhr
 347
 

Studie: Krebsmedikament von Merck angeblich wirksamer als Konkurrenzprodukte

Eine Studie kommt zu dem Ergebnis, dass das Krebsmedikament Erbitux des Darmstädter Pharmakonzerns Merck wirksamer ist, als die Produkte der Konkurrenz. Die Studie wurde von der Ludwig-Maximilians-Universität München durchgeführt, allerdings von Merck mitfinanziert.

Im Schnitt bewirke Erbitux vier Monate mehr Lebensverlängerung als Avastin von Wettbewerber Roche. 592 Darmkrebs-Patienten nahmen an der Untersuchung teil. Untersucht wurde Chemotherapie plus Erbitux und Chemotherapie plus Avastin.

Roche setzt mit Avastin etwa 5,76 Milliarden Schweizer Franken (4,64 Milliarden Euro) um. Die Erbitux-Vertriebsrechte liegen bei Merck für alle Gebiete außerhalb der USA und Kanada. Eli Lilly und Bristol Myers-Squibb übernehmen den Vertrieb in Nordamerika.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: knollenbovist
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Krebs, Medikament, Wirksamkeit
Quelle: www.wiwo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2013 17:32 Uhr von knollenbovist
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Studie halte ich für nicht aussagekräftig. Sie ist nicht unabhängig und ehrlich gesagt sind 16 Wochen zwar viel für jemand, der den Tod vor Augen hat und für den jeder Tag zählt, aber im Kampf gegen den Krebs alles andere als ein Meilenstein.

20ml Infusionslösung werden den Krankenkassen mit 300 EUR in Rechnung gestellt, Avastin für 471 EUR.

Tausende Euro für 16 Wochen also.
Dazu passt auch gut:

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
02.06.2013 18:00 Uhr von yeah87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie sagt man

Glaube keiner Umfrage oder Studie die du nicht selbst gefälscht hast.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?