02.06.13 13:47 Uhr
 232
 

Demonstration in der Türkei: Polizisten müssen Rechenschaft ablegen

Wegen dem rigorosen Vorgehen gegen Demonstranten auf dem Istanbuler Taksim-Platz sollen jetzt Polizisten zur Rechenschaft gezogen werden.

Vorher hatten Präsident Abdullah Gül und der türkische Premierminister, Recep Tayyip Erdogan, das harte Vorgehen der Polizei als unverhältnismäßig kritisiert.

Der "missbräuchliche" Einsatz von Tränengasbomben oder das "unverhältnismäßige" Vorgehen soll nun mit einem Disziplinarverfahren geahndet werden. Laut Gül und Erdogan hat die Polizei überzogen reagiert.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Demonstration, Ausschreitung, Rechenschaft
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2013 17:47 Uhr von Tamerlan
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Respekt für die schnelle Einsicht von Erdogan und Gül. Wie lange hat der Herr Mappus bei den S21-Protesten gebraucht, um Fehler einzusehen?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?