01.06.13 19:04 Uhr
 1.783
 

Wissenschaftler erschaffen "Mission Impossible"-Kontaktlinsen

Südkoreanische Wissenschaftler des Ulsan National Institute of Science & Technology haben nun etwas Neuartiges entwickelt.

Es handelt sich dabei um "Mission Impossible"-artige Kontaktlinsen. Sie haben LEDs eingebaut, die Fotos schießen und Daten analysieren können.

Harte Linsen mit dieser Technik gab es jedoch bereits. Doch die neue Technik ist nun auch bei weichen Linsen anwendbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Entwicklung, Kontaktlinse, Mission Impossible
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2013 21:21 Uhr von Steel_Lynx
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
ja ja Asiate und ihre Fotoapparate.

Werksspionage ich komme!!!
Kommentar ansehen
01.06.2013 23:39 Uhr von Jlaebbischer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mir mal jemand erklären, wie eine LED, ein Foto machen, oder irgendwelche eingehenden Daten analysieren kann?
Kommentar ansehen
02.06.2013 08:17 Uhr von erw
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das mit den Licht emittierenden(!) Dioden steht auch so in der Quelle. Da hat man wohl einen Redakteur mit dem Artikel beauftragt,d er sonst nur über Gals berichtet.

Wie auch schon in der Quelle angesprochen, denkt sicher jeder zweite Leser gleich an die Möglichkeiten in Richtung Google Glass. Die Physik macht da aber einen Strich durch die Rechnung, so nah anliegende Linsen haben einen falschen Brennpunkt, man sieht einen Scheiß vond em, was auf der Oberfläche der Linse angezeigt wird. Daher gibt es Kontaktlinsen in den USA mit Beschriftung, um rechte und linke Linse voneinander unterscheiden zu können... der Aufdruck wird schlichtweg weggestreut, da der Brennpunkt des Auges bei einem gesunden Menschen erst ab 20 cm Abstand anfängt. Und es wird dazu wohl nie eine Lösung geben, denn selbst wenn man den Brennpunkt der Linsen verändert, wird man irgendwelche Anzeigen sehen können, den Rest jenseits dessen aber nur noch unscharf.

[ nachträglich editiert von erw ]
Kommentar ansehen
02.06.2013 08:51 Uhr von Steel_Lynx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürliche Augen raus, künstliche Cyberaugen rein. Problem gelöst.

Neeee...mal erlich. Googleglas ist schon schön und gut, aber ein Bildschirm in der Linse?
Wo soll der Strom für die Anzeige herkommen (Es ist ein Unterschied ob Photonen aufgezeichnet oder erzeugt werden), ich lege mir mit sicherheit keine Induktionsschleife um mein Auge, die Idee gab es nämlich schonmal.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?