01.06.13 12:44 Uhr
 578
 

Hamburger Hauptbahnhof: Mann sticht mit Brotmesser auf Frauen ein

Am Hamburger Hauptbahnhof haben sich Horrorszenen abgespielt. Der 37-jährige Stefan S. hat am helllichten Tag mit einem Brotmesser Frauen angegriffen.

Die 18-jährige Nam Trang Sara L. wurde von Stefan S. plötzlich von hinten überfallen und bekam ein Messer in den Rücken gerammt. Nachdem ein Zivilfahnder auf ihn aufmerksam wurde, lief Stefan S. weg und überfiel eine weitere Frau.

Der fünfzigjährigen Christina E. wurden bei dem Angriff die Hände zerschnitten. Schließlich wurde der obdachlose Stefan S. danach gefasst. Bei anderen Junkies ist der Mann als "Psycho-Stefan" bekannt. Das Brotmesser soll der Täter immer bei sich haben. Ermittlungen wurden aufgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Angriff, Hamburger, Psycho, Hauptbahnhof
Quelle: www.mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2013 12:49 Uhr von NoPq
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.06.2013 13:02 Uhr von Johnny Cache
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, wenn er ausschließlich Frauen angreift kann man von vielem sprechen, aber sicher nicht von "wahllos".
Kommentar ansehen
01.06.2013 13:04 Uhr von NoPq
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
@mirgehtsguti

Du willst einen Amoklauf eines Junkies mit einem Brotmesser am Hamburger Hauptbahnhof mit einer Schlägerei unter Jugendlichen mit Todesfolge am Berliner Alexanderplatz vergleichen?

Du brauchst nicht glauben, dass ich die Schlägerei mit Todesfolge nicht verurteile, aber man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen und es geht dir nur darum, auf Haberal zu schimpfen.

Außerdem tut Haberal immerhin nicht so, als wäre er ein über 60-jähriger Mann ;-)
Kommentar ansehen
01.06.2013 13:08 Uhr von Faceried
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@.clematis

Der Täter hatte nun mal den Spitznamen und so steht es auch in der Quelle. Also ist es in Ordnung, dass Haberal diesen Namen aufgreift und verwendet.

Siehe Quelle: "Andere Junkies nennen ihn „Psycho-Stefan“"

Würde "Psycho-Ozgün" in der Quelle stehen dann wäre dies auch in Ordnung aber nicht wenn der Name nicht in der Quelle steht und ihn erfindet.
Kommentar ansehen
01.06.2013 15:17 Uhr von NoPq
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Sag ich doch, Mirgehtsguti, Du bist einfach nur allergisch auf Haberal und hast sonst nix weiteres mitzuteilen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?