01.06.13 11:33 Uhr
 333
 

Langenfeld: Radfahrerin stirbt wegen einem nicht angeleinten Hund

Eine 69-jährige Frau und ihr Ehemann waren in Langenfeld (Kreis Mettmann) mit dem Fahrrad unterwegs.

Als sie an einen Kreuzung kamen, passierte das Unglück. Ein großer nicht angeleinter Hund tauchte auf und die Rentnerin kam zu Fall. Sie erlitt bei dem Sturz so schwere Kopfverletzungen, dass sie in einer Klinik verstarb.

Noch ist nicht geklärt, ob der Hund die Frau attackiert hat oder sie sich nur erschreckt hat. Der Besitzer des Hundes entfernte sich von der Unfallstelle ohne seine Personalien mitzuteilen.


WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Hund, Langenfeld, Radfahrerin
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Vater tötet Baby - Mutter muss nun auch ins Gefängnis
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2013 13:52 Uhr von MBGucky
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hoffentlich kriegen sie den Hundebesitzer.

Alleinschuld an einem Unfall mit Todesfolge und dann noch Unfallflucht begehen. Froh wird dr seines Lebens nicht mehr.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?