01.06.13 10:42 Uhr
 280
 

Griechenland bekommt weitere 7,2 Milliarden Euro

Der ESM hat am Freitag weitere 7,2 Milliarden Euro an Griechenland für die Rekapitalisierung von Banken überwiesen.

Insgesamt hat der ESM Griechenland schon 48,2 Milliarden von den versprochenen 50 Milliarden für die Sanierung des Bankensystems zur Verfügung gestellt.

Der Stabilitätsfonds Athen hat 127,2 Milliarden von den zu gewährenden 144,6 Milliarden Euro bereits überwiesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sacklatte
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Griechenland, Sanierung, ESM
Quelle: de.ria.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie zur Arbeitsteilung: Haushalt und Pflege in Frauenhand
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
München: Lilium Jet absolviert Testflug - Er soll einmal Lufttaxi für alle sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2013 10:42 Uhr von sacklatte
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Die Politik Akteure in Griechenland verschulden die Griechen bis die Griechen nichts mehr haben außer ihr Land zu veräußern für Schulden die andere für Sie gemacht haben.
Kommentar ansehen
01.06.2013 10:48 Uhr von -bomb-
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Oh, des heist da können die Banker wieder Bonies kassieren, Bank hat ja wieder "Kapital ERWIRTSCHAFTET"

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?