01.06.13 10:15 Uhr
 907
 

Asteroid raste an Erde vorbei

Am gestrigen Freitagabend gegen etwa 23:00 Uhr hat ein Asteroid namens "1998 QE2" die Erde in einem Abstand von 5,7 Millionen Kilometer passiert und wies einen Querschnitt von 2,7 Kilometern auf.

Forschungen haben ergeben, dass der Asteroid sogar noch einen eigenen Mond aufweist. Des Weiteren wurden beim Vorbeiflug Fotos erstellt, um die Oberfläche des Asteroiden auf seine Zusammensetzung hin zu überprüfen.

Aller Voraussicht nach wird der Asteroid die Erde erst wieder in 200 Jahren erreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: CyrosBeams
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erde, Mond, Aufnahme, Asteroid
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2013 11:55 Uhr von SpankyHam
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
lol 5,7 mio km. deswegen ne nes wert?

es wäre ja mal was wenn der asteroid so 10km weg wäre und man ihn mit bloßen augen sehen könnte
Kommentar ansehen
01.06.2013 12:17 Uhr von KANiZA
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn ein Asteroid 10km an der Erde "vorbeischrammpt", gibt es entweder Katastrophen wie Überschwemmung (und du würdest dich nicht lange an ihm erfreuen) oder er schlägt ein (ist evtl. auch ne kleine Katastrophen). Beides nicht so toll.
5,7 Millionen Kilometer sind Astronomisch gesehen, ein Einschlag auf der Erde :D

[ nachträglich editiert von KANiZA ]
Kommentar ansehen
01.06.2013 14:46 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sag einer Crushi bescheid, der steht noch auf dem Mont Everst und wartet auf "1998 QE2"!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?