01.06.13 09:17 Uhr
 6.563
 

Viersen: Erst 13 Jahre alt, aber schon 200 Straftaten begangen

Ein 13-jähriges Mädchen ist erneut in Viersen straffällig geworden. Diesmal wurde sie bei einem Überfall auf eine 78-jährige Frau erwischt.

Zusammen mit zwei weiteren Täterinnen raubte sie die alte Dame an einem Geldautomaten aus.

Die Polizei musste sie, aufgrund ihrer noch nicht vorhandenen Strafmündigkeit wieder laufen lassen. Die 13-Jährige hat mittlerweile 200 Straftaten begangen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jugendliche, Diebstahl, Straftat, Viersen
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
Graz: Sex-Attacke im Zug von zwei Afghanen
Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2013 09:20 Uhr von SpankyHam
 
+3 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.06.2013 09:20 Uhr von Seravan
 
+77 | -1
 
ANZEIGEN
Echt schwere Kindheit..... Die bräuchte mal gepflegt eine auf die Löffel. Drecksgör

[ nachträglich editiert von Seravan ]
Kommentar ansehen
01.06.2013 09:43 Uhr von Suffkopp
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Naja, nun lasst mal die Kirche im Dorf, anstatt hier den Larry raushängen zu lassen. Sicher habt ihr recht, aber man kann das auch gewählter ausdrücken.

Wenn schon die Strafmündigkeit nicht herabgesetzt wird, dann sollte bei der ersten Straftat mit 14 alle anderen davor mit gelten und schon würde bei der ersten Tat eine Menge auf das Kind zukommen.

Also nicht reden - bei den Politikern Eures Wahlkreises einbringen - also Popo bewegen, anstatt nur schreiben.
Kommentar ansehen
01.06.2013 09:43 Uhr von Wormser
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Den Eltern das Sorgerecht entziehen und das Mädel in die Obhut vom Jugenamt übergeben.
Kommentar ansehen
01.06.2013 09:57 Uhr von sullyjake78
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Schon schlimm, man müsste alle fakten und auch die Hintergründe kennen um diese sache genau bewerten zu können, es muss ja einen Grund geben warum die kleine anscheinend so nen spass daran hat alte Omas auszurauben, wenn ein Kind so abdriftet liegt es immer an den Eltern, das Problem mit dem JA ist es das man das Kind ja noch nichteinmal anschnauzen dürfte ohne blöd angeschaut zu werden.
Habe erst gestern eine Mutter beim Bäcker gesehen die Ihr Kind blöd angemeckert hat weil es auf die Frage was es haben will nicht sofort geantwortet hat.
habe selber drei Kinder und gehe ganz anders mit ihnen um was sich auch im Benehmen der Kinder bemerkbar macht.
Kommentar ansehen
01.06.2013 10:29 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@comic1 @Wormser

Stimme ich voll und ganz zu...

Das Problem liegt in der NS und SED Zeit begründet. Die Sozialverwaltung ist bewusst machtlos, damit der Staat darüber nicht die Bevölkerung erpressen/kontrollieren kann,

Das heißt für jeden Kleinscheiß wird die Unterschrift eines Familienrichters gebraucht und die legen die Gesetze dann ggf. anders aus.
...und sagen Erziehung liegt bei den Eltern.

Dies ist ein absoluter Missstand.
Kommentar ansehen
01.06.2013 11:03 Uhr von kingoftf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Three strikes Regel, sobald sie Strafmündig ist.
Kommentar ansehen
01.06.2013 11:04 Uhr von s3xxtourist
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die wirklichen Kriminellen, die hinter solchen Straftaten stehen, sind oft die Eltern...die minderjährigen Kinder sind nur das dressierte ausführende Organ.
Kommentar ansehen
01.06.2013 11:24 Uhr von Wormser
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@ tsunami13

Das sind Ordnungswidrigkeiten,Verkehrsvergehen-also erstmal lernen was unter Straftat zu verstehen ist......
Kommentar ansehen
01.06.2013 12:09 Uhr von Psychodelics
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die hat entweder zu viele Schläge bekommen oder zu wenig.
Kommentar ansehen
01.06.2013 12:38 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meines Erachtens gehört die Strafmündigkeit je nach Alter individuell untersucht. Eine generelle Strafunmündigkeit für U14 gehört jedenfalls abgeschafft.

@ comic1
" sofort ab in´s geschlossene Heim für Schwererziehbare."
Ich habe u.a. in einem solchen Heim Zivildienst gemacht und kann dir sagen, dass die Leute danach eher schlimmer als besser drauf sind.

Wieso fragst du, wo eine News hin "verschwunden" ist, wenn du einen funktionierenden Link darauf hast, sie also gar nicht verschwunden ist?

@ Wormser
... und was genau soll das Jugendamt dann tun?

@ Presseorgan
Du meinst wohl eher ein paar Millionen Kreuze. Nur: für wen?
Kommentar ansehen
01.06.2013 12:46 Uhr von dagi
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
aus diesem grund wird die polizei nicht mehr unterstüzt !! im fernseh gibt es XY und andere sendungen, die polizei reist sich den arsch auf bis zum einsatz des lebens, die bürger sollen bei der fahndung mithelfen und die richter schicken die täter wieder nach hause !!! so funktioniert rechtsprechung in der BRD !!!
Kommentar ansehen
01.06.2013 13:22 Uhr von MurrayXVII
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es wird wirklich Zeit dass das Strafrecht angepasst wird.

Die Kinder sind immer frühreifer und wissen was richtig und falsch ist und sollten auch entsprechend zur Rechenschaft gezogen werden. Gerade bei einer solchen Häufung von Straftaten sollte etwas unternommen werden können und wenn die Eltern unfähig sind ihr Kind zu erziehen sollte es wirklich in ein Heim für Schwererziehbare.
Kommentar ansehen
01.06.2013 15:26 Uhr von hustler79
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
bei solchen "kindern" sollte schon das strafrecht greifen, denn schließlich handeln sie ja abgebrühter als manche erwachsene
Kommentar ansehen
01.06.2013 17:44 Uhr von sooma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Alle drei Tatverdächtigen sind vermutlich unter 14 Jahre alt und wären demnach noch nicht strafmündig. Bei einem der drei Mädchen handelt es sich um eine dreizehnjährige Rumänin ohne festen Wohnsitz. Die Personalien der beiden anderen Rumäninnen stehen noch nicht genau fest.

Die Dreizehnjährige ist nach ersten Ermittlungen in der Vergangenheit bereits in mehr als 200 Fällen bei der Polizei in Erscheinung getreten. Da sie jedoch noch nicht strafmündig ist, befindet sie sich immer noch auf freiem Fuß."

http://www.wz-newsline.de/...

"Anders erging es einer Gruppe nach einem ähnlichen Fall in dieser Woche in Viersen. Ein Richter schickte eine 14-jährige Spanierin (die schon über 65-mal aufgefallen war) sowie drei weitere Mädchen mit rumänischer Staatsangehörigkeit in Untersuchungshaft. Nur eine Zwölfjährige wurde einer pädagogischen Ambulanz übergeben."

http://www.wz-newsline.de/...


"Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie an Geldautomaten Geld abheben wollen. Im Zweifel wenden Sie sich an einen Bankangestellten, um Geld abzuheben, wenn Personen sich im Bereich des Automaten aufhalten, die Ihnen nicht geheuer erscheinen." http://www.presseportal.de/...
Kommentar ansehen
01.06.2013 20:41 Uhr von -= exo =-
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ aberaber ... Eigentor(e)

* Die Kleine ist offenbar nicht aus Viersen, sie ist nur erneut dort straffällig geworden.
* "nicht vorhandene Strafmündigkeit" ist vielleicht etwas kompliziert formuliert (weil man zwei Wörter durch die Verwendung zweier Buchstaben obsolet machen könnte), aber durchaus nicht falsch.


Was viele andere hier übersehen:
Die Gesetze, die das Mädchen (oder die Personen hinter ihm) auszunützen trachtet, sind jene, die UNS ALLEN helfen, ein soziales Leben zu führen. Man kann allerdings darüber diskutieren, gewisse Aspekte zu ändern (etwa wenn die Anzahl der Straftaten eine gewisse Grösse überschreitet).

Vermutlich beging das Mädchen diese Straftaten nicht aus eigenem Entschluss, es "riecht" sozusagen nach organisiertem Hintergrund.
Kommentar ansehen
03.06.2013 20:21 Uhr von Crazy84
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mh Arbeitslager wäre wirklich ne gute Idee, bin dafür das Junkies und langzeit Alkis da auch hinkommen, schließlich wird die Sucht von den Steuerzahler bezahlt und das Pack macht nichts für die Allgemeinheit
Kommentar ansehen
04.06.2013 02:00 Uhr von Trallala2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine einfache Regel: wer unter 14 ist, der ist ein Kind, der weiß es oft nicht anders. Diese Grenze ist nicht umsonst da. Kinder wissen oft nicht was eine Straftat ist, deshalb sind sie berechtigt Strafunmündig. Sie wissen es nicht anders.

Anders sieht es allerdings bei Kindern die bereits 200 mal straffällig geworden sind. Wenn ein Lehrer einem Kind 199 mal sagt, das 5 mal 5 gleich 25 sind, und das Kind sagt 200 mal etwas falsches, dann wird das Kind für geistig bemittelt erklärt und landet unter Umständen in einer entsprechenden Einrichtung. Wobei ich die These wage, dass wer 200 mal etwas falsches auf 5 mal 5 antwortet, er bei der Menge der falschen Antworten nicht einfach nur in einer Sonderschule, sondern sogar in einer Anstalt landet.

Nun gestehen wir einem Kind mal nicht zu wissen, dass das ausrauben einer Frau an einem Geldautomaten etwas schlimmes ist. Woher soll das Kind es wissen. Hier haben evtl. die Eltern versagt und es vergessen es dem Kind beizubringen. Somit kriegt es von der Polizei gesagt. Ein mal, zwei mal, drei mal, vielleicht sogar vier mal, wenn es etwas schwer vom Begriff ist, aber spätestens beim fünften Mal sollte es sitzen.

Nun stellt sich also die Frage, wieso ein Kind, das, wenn es nach dem fünften Mal nicht kapiert, das 5 * 5 = 25 sind, in eine Sonderschule geschickt wird, dagegen eine Kind, das, wenn es nach dem fünften Mal nicht kapiert, dass das Ausrauben von Leuten am Geldautomaten etwas schlimmes ist, dagegen laufen gelassen wird, da man davon ausgeht, dass es sowas noch nicht gelernt hat, dann stimmt da etwas nicht.

Nein, das Herabsetzen der Strafmündigkeit wäre der falsche Weg. Kinder die jünger als 14 sind, wissen es oft nicht besser. Aber vielleicht sollte man sich fragen, ob man evtl. ausnahmen zulassen sollte bei Kindern die es aufgrund der Häufigkeit es wissen sollten.

Trotzdem, in der Regel sind es nicht die Kinder die von sich aus solche Straftaten begehen, sie werden vielmehr von den Erwachsenen dazu genötigt. Sind sie dann erwachsen, haben sie nichts anderes gelernt und der Weg ist vorgezeichnet.

Und noch was - mag sie Straße eine Schule sein, in Besserungsanstalten und Jugendknast werden die Kinder und Jugendliche keine besseren Menschen, sondern sie lernen es wie man es richtig macht.
Kommentar ansehen
04.06.2013 02:03 Uhr von Azureon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin definitiv dafür, dass Eltern für ihre Kinder haften. Dann würden sich diese ganzen Assipack Familien 3 x überlegen wie sie ihr Kind erziehen.
Kommentar ansehen
04.06.2013 02:17 Uhr von -= exo =-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Azureon ...
Autsch! Die Sippenhaft ist aus (verdammt) gutem Grund abgeschafft worden. Nicht immer liegt schechtes Benehmen von Kindern in der alleinigen Verantwortung derer Eltern. Allerdings kann man in manchen Fällen eventuell die Eignung der Eltern als Erziehungspersonen überprüfen (etwa nbei grober Vernachlässigung).
Kommentar ansehen
04.06.2013 11:10 Uhr von Azureon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ exo:

200 Straftaten einer 13 Jährigen. Und du willst mir jetzt ernsthaft erzählen, dass die Eltern nichts dafür können?

Das Problem ist ganz einfach: Viele Eltern, besonders die in der Unterschicht, scheren sich einen Scheiss darum, was ihre Kinder veranstalten. Wenn Kinder bis zum 14. Lebensjahr quasi Narrenfreiheit haben, ist jede erdenkliche Straftat entschuldigt und das kann es einfach nicht sein. Die Altersgrenze herabzusetzen ist Unsinn. In erster Linie müssen die Leute rangenommen werden, die das Kind in die Welt gesetzt haben. Ich rede nicht von Knast sondern darum, dass solchen Menschen klar gemacht wird, dass es Konsequenzen hat, wenn sie es für unwichtig halten, ihre Blagen richtig zu erziehen.

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
04.06.2013 15:21 Uhr von -= exo =-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Azureon ... Nein, das will ich nicht - daher habe ich das auch nicht geschrieben. Ich rate dir, meinen Beitrag nochmals durchzulesen, denn abgesehen davon, dass ich nicht direkt Bezug auf den aktuellen Fall Bezug nehme, dürftest du auch die Kernaussage nicht ganz verstanden haben.

Ganz nebenbei weise ich darauf hin, dass die Rolle der Eltern gar nicht angesprochen wird; wer weiss, ob diese überhaupt noch am Leben sind?; und falls, ob sie überhaupt die "aktuellen Erzieher" sind? Wäre nicht das erste mal, dass Kinder entführt und der organisierten Kriminalität zugeführt worden wären; aber selbst, wenn diese Spekulation weit an der Wirklichkeit weg liegen sollte: ich habe schon Berichte von Kindern, die ihre Eltern terrorisieren, gesehen...

Also nochmal: Sippenhaft ist keine Lösung, aber vielleicht sollte man überprüfen, ob die Eltern befähigt sind, DIESES Kind zu erziehen (wobei: WER soll das machen, immerhin handelt es sich nicht um Deutsche); UND: wenn die Eltern (was ja auch möglich ist), das Kind gar zu den Straftaten angestiftet haben sollte, DANN sind sie selbst zur Verantwortung zu ziehen.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
Parfümerie-Kette Douglas zieht sich komplett aus Türkei zurück
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?