01.06.13 09:13 Uhr
 637
 

Diabetiker aufgepasst: Diabetesmedikamente können zu schweren Komplikation führen

Diabetiker sollten bei Medikamenteneinnahme auf Nebenwirkungen achten. Vielen Diabetikern wird zur Behandlung der Stoffwechselkrankheit Metformin verabreicht.

Anfängliche Nebenwirkungen wie Durchfall, Magenschmerzen oder Übelkeit sind vollkommen normal. Treten die Beschwerden, nach erst guter Bekömmlichkeit dann jedoch viel später auf, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Späte Nebenwirkung von einigen Diabetesmedikamenten könnten daher erste Anzeichen einer Laktatacidose sein, die im schlimmsten Fall zum Tode führen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Symptome, Diabetiker, Komplikation
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2013 11:10 Uhr von theojk
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
So eine panikmachende Blödsinn-Meldung. Die Diabetiker, die diese Medikamente bekommen (ich bin einer davon), werden sowieso regelmäßig (alle 3 Monate) untersucht mit Blutabnahme. Da wird nicht nur auf Zuckergehalt getestet, sondern auch auf Laktatacidose, denn dies ist auch eine Folge von dauerhaft viel zu hohen Zuckerspiegel im Blut.
Kommentar ansehen
01.06.2013 22:50 Uhr von ms1889
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
bin ich auch zuckerkrank?...ein paar tafeln schokolade etc am tag...wobei ich keinerlei übergewicht habe, sondern ehr untergewicht.

nee, scherz bei seite...
zuckerkrankheit ansich ist vollkommen überbewertet...
wobei ich eh für die natürliche auslese bin, wo diese nicht lebensfähigen menschen (bitte nicht beleidiggt sein) sterben.
Kommentar ansehen
28.06.2013 15:18 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@theojk
"Die Diabetiker, die diese Medikamente bekommen (ich bin einer davon), werden sowieso regelmäßig (alle 3 Monate) untersucht mit Blutabnahme. Da wird nicht nur auf Zuckergehalt getestet, sondern auch auf Laktatacidose, denn dies ist auch eine Folge von dauerhaft viel zu hohen Zuckerspiegel im Blut."

3 monatige Blutkontrollen schützen nicht vor allen Nebenwirkungen und ersetzen sicherlich nicht die Achtsamkeit der Patienten.

Die Diabetes typische Komplikation die du meinst, ist die Ketoazidose, die nicht durch zu hohe Blutzuckerwerte sondern durch Insulinmangel verursacht wird. Sie ist auch eher eine Komplikation des Typ1 Diabetikers, das typsiche Typ2-Diabetes-Koma wird durch zu hohen Blutzucker verursacht (hyperglykämisches Koma), das ist dann aber keine Ketoazdose. Hier geht es um eine Laktatazidose durch Metformin, wieder ein wenig was anderes.

Ich finde diese News weder panikmachend noch blödsinnig. Jeder der Metformin nimmt, sollte sich über die Risiken darüber im Klaren sein. Das gilt für alle Medikamente.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?