31.05.13 19:13 Uhr
 365
 

Arthrose- und Rückenpatienten erhalten häufig zu schnell Opioide als Schmerzmittel

Viele Ärzte verschreiben normalen Arthrose- und Rückenpatienten zu schnell Opioide als Schmerzmittel. Insgesamt werden doppelt so viele Opioide verschrieben als 2003.

Damals wurden Opioide tatsächlich zu selten verschrieben. Allerdings hat man dieses Defizit bei Krebspatienten angeprangert.

Eine falsche Einnahme von starken Schmerzmitteln kann abhängig machen oder den Schmerz gar nicht effektiv bekämpfen. Experten empfehlen Schmerzpatienten, zu speziell ausgebildeten Schmerzmedizinern zu gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankheit, Schmerzmittel, schnell, Arthrose
Quelle: www.op-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2013 20:04 Uhr von Pils28
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn jemand Schmerzen hat, dann behebt man die, basta. Was zuviel ist, sehen manche unterschiedlich und Thema vieler Diskussionen. Das als Tatsache hier hinzustellen, geht nicht.
Kommentar ansehen
31.05.2013 20:24 Uhr von Susi222
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin da auch ganz zwiegespaltner Meinung und selbst Schmerzpatient... ich glaube auch, dass vor der Gabe von Schmerzmitteln zu wenig Alternativen angeboten und ausprobiert werden. Andererseits ist es eine Zumuntung diesen Quelltext einem Schmerzpatienten vorzusetzen, der nachts verzweifelt im Netz nach Läösungen sucht, weil er Schmerzen hat und die gängigen Schmerzmittel nicht hlefen... und da ist es egal weshalb er Schmerzen hat....

Allerdings finde ich es immer bezeichnend, dass man als Patient für Medikamente oft weniger zahllen muss als für Alternativmöglichkeiten... also Mophin bekommt man mit dem passenden Rezept und zuzahlungsbefreit kostenlos... aber ne Massage meist eh nicht mehr verschrieben und Thermalbad oder sonstiges muss man sowieso selbst zahlen :-)

Ach ja und welch ein GLück, wenn man dann endlich ein Opioidrezept hat, erstattet die KAsse einem auch gleich die Abführmittel.... diese gibts ansonsten ja nicht auf Rezept :-
Kommentar ansehen
31.05.2013 21:07 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bräuchte man mal ein paar Ärzte, die die Zeit haben, sich mit den Patienten zu beschäftigen. Von den bezahlten 5min pro Patient und Quartal ist mehr als ein Rezept ausfüllen nicht drin.
Kommentar ansehen
21.04.2014 20:14 Uhr von Karlchenfan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hab wegen kaputten Rücken und Knie Teledin bekommen,war das ein Dreckszeug,aber alternative Behandlungen bestehen heutzutage nur noch aus OP´s.Mit Knie einmal probiert,keinen Gefallen dran gefunden und dann nachgelassen,obwohl die nach 20 Jahren da nochmal bei wollten.Heute weiß ich,was ich mir und meinem Körper antun kann,ohne anschließend tagelang nicht mehr aus dem Bett zu kommen.Gut,bei Schweinewetter draussen leide ich übelst,aber irgendwann wirds ja auch wieder besser.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?