31.05.13 17:28 Uhr
 312
 

Ausstellung zeigt Verbrechen und Verbrechensbekämpfung im 18. Jahrhundert

Während in heutiger Zeit die Gewaltverbrechen überwiegen, so waren im 18. Jahrhundert Diebstähle die häufigsten Verbrechen. Aktuell beschäftigt sich das Fränkische Schweiz-Museum Tüchersfeld in Pottenstein mit Räubern, Dieben und deren Bekämpfung. Die Schau läuft bis zum 3. November 2013.

Die Ausstellung trägt den Titel "Bettler, Jauner, Galgenvögel" und beschäftigt sich mit allem, was im 18. Jahrhundert als Verbrechen angesehen wurde. So konnten man schon wegen Landstreicherei verhaftet werden. Doch es gab auch damals schon Räuberbanden, welche überregional Straftaten begingen.

So zum Beispiel die Bande um Franz Traglauer aus der Oberpfalz, welche im 18. Jahrhundert die Fränkische Schweiz in Schrecken versetzte. Die Schau zeigt seine Verbrechen, soziale Herkunft und Umfeld von Verbrechern sowie Verbrechensbekämpfung und Rechtsprechung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Verbrechen, Jahrhundert
Quelle: www.damals.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop
"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?