31.05.13 17:28 Uhr
 317
 

Ausstellung zeigt Verbrechen und Verbrechensbekämpfung im 18. Jahrhundert

Während in heutiger Zeit die Gewaltverbrechen überwiegen, so waren im 18. Jahrhundert Diebstähle die häufigsten Verbrechen. Aktuell beschäftigt sich das Fränkische Schweiz-Museum Tüchersfeld in Pottenstein mit Räubern, Dieben und deren Bekämpfung. Die Schau läuft bis zum 3. November 2013.

Die Ausstellung trägt den Titel "Bettler, Jauner, Galgenvögel" und beschäftigt sich mit allem, was im 18. Jahrhundert als Verbrechen angesehen wurde. So konnten man schon wegen Landstreicherei verhaftet werden. Doch es gab auch damals schon Räuberbanden, welche überregional Straftaten begingen.

So zum Beispiel die Bande um Franz Traglauer aus der Oberpfalz, welche im 18. Jahrhundert die Fränkische Schweiz in Schrecken versetzte. Die Schau zeigt seine Verbrechen, soziale Herkunft und Umfeld von Verbrechern sowie Verbrechensbekämpfung und Rechtsprechung.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Verbrechen, Jahrhundert
Quelle: www.damals.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicenstein", "I bims" & Co.: Jugendwort 2017 wird gesucht
Russland: Religiöse Nationalisten wüten gegen Film über Zar Nikolaus II.
New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?