31.05.13 16:52 Uhr
 318
 

Papst Franziskus will sich nicht verändern, da dies "lächerlich" wäre

Die argentinische Tageszeitung "Clarin" hat am vergangenen Mittwoch einen Brief veröffentlicht, den Papst Franziskus an den befreundeten Priester Enrique Rodriguez, Gemeindepfarrer in der argentinischen Provinz La Rioja, geschrieben hatte.

Dort berichtet der Pontifex darüber, dass er noch immer im Gästehaus Saktae Marthae wohne und in den Apostolischen Palast nur gehe, um dort zu arbeiten und Audienzen zu geben. Auch ansonsten will er weiterhin ein normales Leben führen, da eine Veränderung in seinem Alter "lächerlich" wäre.

So nimmt er seine Mahlzeiten grundsätzlich mit anderen Menschen ein. Er schreibt, dass ihn dieses vor der Isolation bewahre. Seine Wahl zum Papst bezeichnete er als "Geschenk Gottes", aber er wolle sich weiterhin so verhalten wie vorher in Buenos Aires.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Brief, Papst Franziskus
Quelle: de.radiovaticana.va

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Benedikt XVI kritisiert in Grabrede für Kardinal Meisner subtil Papst Franziskus
Entlassung: Kardinal Gerhard Ludwig Müller kritisiert Papst Franziskus scharf
Papst Franziskus kündigt Hardliner Kardinal Gerhard Ludwig Müller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Benedikt XVI kritisiert in Grabrede für Kardinal Meisner subtil Papst Franziskus
Entlassung: Kardinal Gerhard Ludwig Müller kritisiert Papst Franziskus scharf
Papst Franziskus kündigt Hardliner Kardinal Gerhard Ludwig Müller


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?