31.05.13 13:00 Uhr
 1.331
 

Deutschland hat 1,5 Millionen Einwohner weniger als angenommen

Die Volkszählung in Deutschland hat ergeben, dass in Deutschland rund 1,5 Millionen Menschen weniger leben als vermutet.

So soll die Einwohnerzahl "nur" 80,2 Millionen Menschen betragen. 15 Millionen Menschen haben davon einen Migrationshintergrund.

Jedoch sieht man gerade beim Migrationshintergrund einen großen Unterschied zwischen den Bundesländern. So hat Hamburg mit 27,5 Prozent den höchsten Anteil und Schleswig-Holstein mit 11,7 Prozent den niedrigsten Anteil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tipico
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Anzahl, Einwohner
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Stimmennachzählung in Michigan nun durch Richter gestoppt
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2013 13:06 Uhr von mennse
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Der dritte Absatz ist falsch!

"In den östlichen Bundesländern liegt der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund durchweg unter fünf Prozent."
Kommentar ansehen
31.05.2013 13:22 Uhr von sauron2k
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB

offensichtlich ja nicht...
Kommentar ansehen
31.05.2013 13:29 Uhr von Lavendelle
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich verstehe das mit der Volkszählung nicht ganz. Waren das diese Schreiben, die verschickt wurden und ausgefüllt werden mussten? Ich und viele andere Bekannte haben soetwas nicht bekommen. Würde also bedeuten, wir wurden nicht mitgezählt? Oder verstehe ich das nun falsch?

Außerdem ist die Grammatik unter aller Kanone.
Kommentar ansehen
31.05.2013 13:30 Uhr von Bigsiwy
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
Wieviel Milionen Illegale kommen noch dazu ?
Kommentar ansehen
31.05.2013 13:32 Uhr von Major_Sepp
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
BastB

Das frage ich mich allerdings auch! Jeder in Deutschland lebende Mensch hat doch vor 2 Jahren eine steuerliche Identifikationsnummer zugeordnet bekommen. Egal ob Baby oder Greis, eine Nummer die ein Leben lang ihre Gültigkeit hat ob man nun steuerpflichtig ist oder nicht.

Die müssen doch wissen wie viele Nummern sie verteilt haben!
Kommentar ansehen
31.05.2013 13:33 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Lavendelle
Bei einigen Gebäuden wie Studentenwohnheimen, Sozialwohnungen, etc. (alle kenn ich jetzt nicht) ist es möglich dass der Verwalter die ausgefüllt und zurückgeschickt hat
Kommentar ansehen
31.05.2013 13:49 Uhr von Blood_raven989
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Viele Ämter haben noch sogenannte Kartei-Leichen in Ihrem Bestand. Leute die ausgewandert sind und sich hier nicht abgemeldet haben sind unteranderem damit gemeint.
Der letzte Zensus ist auch schon eine weile her. Damals wurde noch viel mit Papier gearbeitet und das da mal das ein oder andere vergessen wurden ist, ist wohl hinreichend bekannt. Mit dem PC ist das heutzutage sicher besser gewurden. Aber selbst da kann man mal was vergessen.

Somit macht der Zensus auch mal wieder Sinn um Zahlen zu bekommen mit den der Staat seine Einnahmen und Ausgaben berechnen kann. Natürlich ist es auch noch für andere Dinge zu gebrauchen.

Schlimm fand ich leider das die Leute gezwungen wurden sind unter Androhung von Geldstrafen dabei mitzuwirken.

[ nachträglich editiert von Blood_raven989 ]
Kommentar ansehen
31.05.2013 17:14 Uhr von mueppl
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
>>Deutschland hat 1,5 Millionen Einwohner weniger als angenommen<<

So ein Zufall aber auch.
Kurz nachdem eine Meldung erschien, dass wir die höchste Zuwanderung haben, nun die offizielle Meldung, dass genau für diese Personen noch Platz am Tisch ist.
Ein Schelm we böses dabei denkt.

http://www.shortnews.de/...

Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, zogen im vergangenen Jahr 1,08 Millionen Menschen nach Deutschland. Das ist der höchste Wert seit 1995.
Kommentar ansehen
31.05.2013 22:33 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lavandelle
Lesen der Quelle oder einer anderen Nachricht zum Thema bringt Erleuchtung:
"Zusätzlich wurden rund zehn Millionen zufällig ausgewählte Deutsche unter anderem zu Familienstand, Staatsangehörigkeit und Religionszugehörigkeit befragt sowie 17,5 Millionen Eigentümer um Auskunft über ihre Wohnungen und Häuser gebeten."
Kommentar ansehen
01.06.2013 06:57 Uhr von Lavendelle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ TheRoadrunner
Also ist es doch das, was ich meinte. Weder jemand aus meiner ganzen Familie, noch der Eigentümer des Mietshauses in dem meine Eltern leben (man ist gut miteinander bekannt) wurden gebeten irgendetwas auszufüllen oder Auskunft über irgendetwas zu erteilen.
Bedeutet für mich im Umkehrschluss, dass die Rechnung dort nicht stimmen kann.
Kommentar ansehen
01.06.2013 08:59 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder eine Nichtssagende Hochrechnung, ich kenne Niemand bei mir, egal ob Mieter oder Eigentümer einer Immobilie, die so einen Zettel ausfüllen musste.

Diese Daten sind irrelevant und haben null wertgehalt.

Das sind die Daten von Finanzamt oder der GEZ aber zuverlässiger:-) Ich kenne keinen der von denen nichts gehört hat.
Kommentar ansehen
01.06.2013 09:56 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lavendelle
Ich wurde auch nicht befragt, und ebensowenig meine Vermieterin. Ebensowenig meine Eltern, die Eigentümer der Wohnung sind, in der sie leben.
Es war aber auch gar nicht Sinn der Sache, *alle* Menschen *durch Befragung* zu erfassen: wenn man bei Millionen Wohnungen und Häusern ermittelt, wieviele Menschen darin leben, und die Gesamtanzahl der Häuser und Wohnungen kennt, dann kann man problemlos die Einwohnerzahl hochrechnen. Das kann dann wiederum mit Daten wie Melderegistern abgeglichen werden.
Nicht erfasst wärst du höchstens, wenn das Haus, in dem du lebst, schwarz gebaut wurde.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Unternehmen müssen auch vollen Rundfunkbeitrag bezahlen
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Kronshagen: Vor Krankenhaus angezündete Frau erliegt ihren Verbrennungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?