31.05.13 06:52 Uhr
 2.119
 

Joachim Starbatty/Alternative für Deutschland: Euro ein "Schrecken ohne Ende"

Einen Schlagabtausch zur Zukunft des Euro lieferten sich die Professoren Joachim Starbatty von der "Alternative für Deutschland" und Christoph Schmidt, Vorsitzender der Wirtschaftsweisen.

Schmidt sagt, das Risiko eines Scheiterns des Euro sei größer, als das seiner Rettung. Starbatty sieht dagegen bei Fortsetzung der Euro-Politik einen "Schrecken ohne Ende".

Nach Starbatty kann nur eine wirtschaftliche Gesundung der notleidenden Schuldnerstaaten helfen, den inneren Frieden in Europa zu wahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: epidiaskop
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Alternative für Deutschland, Schrecken, Schlagabtausch, Eurorettung
Quelle: nachrichten.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2013 11:53 Uhr von shadow#
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Konzeptlose Schwarzmaler vs. Rosarotbrillenträger
Kommentar ansehen
31.05.2013 12:15 Uhr von dagi
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
ja , da hat er recht !!! aber vielleicht finden wir noch ein paar bankrotte staaten die wir in der EU aufnehmen können !!! am 1.6 kommen die nächsten hungerleider die schnell gerettet werden wollen !!!
Kommentar ansehen
01.06.2013 00:32 Uhr von skytrain
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Starbatty hat natürlich Recht. Schmidt und sein Institut hängen bei der öffentlichen Hand (Aufträge) am Tropf und flöten pseudowissenschaftlich nach, was die Berliner Laienspielschar unter der Physikerin M. auf´s Notenpult gelegt hat. Lächerlich, dieser sog. Sachverständigenrat der Regierung.
Kommentar ansehen
02.06.2013 00:29 Uhr von anaximander
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Starbatty hat völlig Recht. Ihm widersprechen nur noch sog. Sachverständige, die am Tropf öffentlcher Gelder hängen und "their masters voices" verstärken müsssen.
Kommentar ansehen
04.06.2013 04:18 Uhr von Maaaa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nimmt das den kein Ende mit diesen "interessanten News" der FDP + ?????

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?