30.05.13 20:43 Uhr
 82
 

Angela Merkel und Francois Hollande wollen einen hauptamtlichen Eurogruppen-Chef

Künftig soll es "mehr wirtschaftspolitische Koordinierung" geben. Das fordern Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatschef Hollande.

So soll laut den beiden Staatschefs an der Spitze der Eurogruppe ein hauptamtlicher Präsident eingesetzt werden.

Ferner möchten Angela Merkel und der französische Staatschef François Hollande ihre EU-Partner davon überzeugen, dass die Euro-Zone eigene Geldmittel für den Kampf gegen die Arbeitslosigkeit bereitstellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, Präsident, Angela Merkel, François Hollande
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2013 21:50 Uhr von ZzaiH
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
mit welcher legimität? dürfen wir den wählen? doch wohl nicht oder?
Kommentar ansehen
30.05.2013 23:03 Uhr von Katerle
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ ZzaiH

seitdem das chaos die demokratie abgelöst hat
kannste das echt knicken
was wir dürfen? freundlich nicken und uns darüber freuen
(so die vorstellungen dieses verlogenen packtes)
Kommentar ansehen
31.05.2013 01:04 Uhr von shadow#
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Da Hollande gerade dabei ist zu beweisen dass seine Pläne auch nicht funktionieren und Merkel sich schon längst als komplett unfähig herausgestellt hat, ist das ein seltsamer Zeitpunkt um zu versuchen, sich die wirtschaftliche Führung Europas unter den Nagen zu reißen.

@ZzaiH & Katerle
Wart ihr bei der letzten Europawahl noch nicht volljährig oder seid ihr einfach nur dumm?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?