30.05.13 20:15 Uhr
 135
 

Ecuador/Galápagos-Inseln: Wissenschaftler finden erstmals Blutschnabelmöwe

Erstmals ist auf den Galápagos-Inseln eine Blutschnabelmöwe (Leucophaeus scoresbii) entdeckt worden. Das Verbreitungsgebiet dieser Möwenart liegt normalerweise an den Küsten Südchiles und des südlichen Argentiniens sowie Feuerland, den Inseln von Kap Hoorn und den Falklandinseln.

Nun bestätigte Danny Rueda, Direktor des Nationalparks "Parque Nacional Galápagos" (PNG), dass ein Exemplar der Blutschnabelmöwe auf der Isla Santa Cruz im Sektor "Caleta Tortuga Negra" entdeckt wurde.

Seit gut 50 Jahren werden sämtliche Tier- und besonders alle Vogelarten auf den Inseln registriert. Doch bislang war nie ein Tier dieser Möwenart dabei. Da es sich allerdings nur um eine Möwe handelt, gehen die Forscher davon aus, dass der Vogel sich irrtümlich zu den Galápagos-Inseln geflogen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Ecuador, Möwe
Quelle: latina-press.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen
Bestand der Schneeleoparden dramatisch gesunken
Orcas können den Großteil ihres Lebens keinen Nachwuchs bekommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2013 12:04 Uhr von katorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irrtümlich hat Columbus Amerika entdeckt, was den dort lebenden Wikingern gar nicht gefiel. Diese hatten sich mit den aus Europa geflohenen Tempelrittern verbündet und schon die Maya gezwungen, ägyptische Pyramiden zu kopieren. Nachdem E.T. die südamerikanischen Wälder zu Kreisen verflochten hat, beschlossen die Inka, eine WEISSE STADT zu errichten.
Um es den Forschern nicht zu leicht zu machen, wurde mal eben Puma Punku errichtet.
OK, aber nach Kernbohrungen in Aegypten, wurde festgestellt, dass die Moai-Statuen auf den Osterinseln nur das Gegengewicht zu Stonhenge sind, weil sonst ein Polsprung gewiss wäre. Da der Mensch aber so schnell seine Umwelt zerstört, wurden kristallene Pyramiden im Bermuda-Dreieck gebaut, welche die Luft reinigen, das Erdöl wieder herstellen und alle radioaktiven Stoffe aus dem Meer filtern, da sie diese zum weiterfunktionieren brauchen. Gut, da gehen ein paar Schiffe oder Flugzeuge mit drauf, aber die sind ja dann gebeamt nach Neuschwabenland. Etwas ging schief, ein Schiff tauchte wieder in Philadelphia auf, wurde aber sofort nach Area 51 gebracht, weil selbst Einstein (Albert) das nicht erklären konnte. Heisenberg hat aber die Theorie, dass man ein Objekt, welches man sieht und beschreibt/malt/fotografiert, im selben Moment schon wieder etwas ganz anderes ist.
Ein Stück Holz ist ein Stück Holz.
Von aussen betrachtet.
Sitze ichh auf dem Kohlenstoff- Atom, sind die Elektronen im Verhältnis die Planeten.


Sorry, ich schweife ab, bevor ich ins subatomare gehe, geh ich lieber sclafen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Pinkelgate : Hanka droht im schlimmsten Fall Traumatisierung
Sex-Tape aufgetaucht: Micaela Schäfer & Sarah Joelle Jahnel werden intim
Azubis - Zu dumm, zu faul - Bäckerei muss zeitweise schließen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?