30.05.13 18:41 Uhr
 324
 

Niederlande: Neue Fluglinie Maastricht Airlines vor dem ersten Flug bankrott

Am letzten Donnerstag hat die niederländische Fluggesellschaft "Maastricht Airlines" einen Insolvenzantrag gestellt. Bislang hat das Unternehmen noch keinen einzigen Flug absolviert.

Die Gesellschaft mit Sitz am Maastricht-Aachen Airport sollte eigentlich im März starten. Weil aber die Flugzeuge zu spät geliefert wurden und es Konflikte über die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter gab, wurde der Firmenstart verschoben. Auch der Hauptinvestor zog sich zurück.

Die Fluglinie wurde von der Stadt Maastricht und von der Provinz Limburg mit insgesamt 335.000 Euro subventioniert, weil man sich Verbesserungen auf dem regionalen Arbeitsmarkt erhoffte. Jetzt sucht man dringend nach einem neuen Hauptinvestor.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Niederlande, Flug, Fluglinie, Maastricht
Quelle: www.dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2013 18:56 Uhr von FrankCostello
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fragt doch mal Nicolas Berggruen oder gleich Warrent Buffet.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?