30.05.13 12:19 Uhr
 8.037
 

UK: Mann litt am Asperger-Syndrom und trank sich mit Cola zu Tode - Lungenödem

In England starb jetzt ein 30 Jahre alter Mann im Schlaf, der sich buchstäblich an Cola zu Tode getrunken hatte.

Laut Medienberichten soll er rund drei Liter des süßen Getränkes pro Tag zu sich genommen haben. Zudem litt er am Asperger-Syndrom.

Zudem litt der Mann an einem riesigen Lungenödem. Nach seinem Tod stellte sich heraus, dass seine Lunge auf die vierfache Größe angeschwollen war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Cola, Asperger Syndrom
Quelle: www.mirror.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2013 12:40 Uhr von Lavendelle
 
+75 | -2
 
ANZEIGEN
Was ist das für eine dämliche Überschrift? Der Mann ist an dem Lungenödem gestorben!!! Die Ursachen hierfür sind weder die Cola noch das Asperger-Syndrom. Das kommt davon, wenn man die dümmsten Menschen aus ganz Deutschland "News" schreiben lässt.
Kommentar ansehen
30.05.2013 12:49 Uhr von HeltEnig
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Was hat das mit Asperger zu tun? Wie mein Vorgänger schon schrieb der Mann starb an einem Lungenödem, das Asperger gehört normalerweise überhaupt nicht erwähnt in den News!
Kommentar ansehen
30.05.2013 12:49 Uhr von 99dimensions
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
Zudem Zudem Zudem

Bist du in der dritten Klasse?
Kommentar ansehen
30.05.2013 12:52 Uhr von MRaupach
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@Lavendelle

Du sprichst mir aus der Seele!

Asberger-Syndrom ist in keinster Weise lebensbedrohlich!
Zwar ist es keine schöne Störung des Nervensystems
(ich vermeide bewusst die formulierung Krankheit)
aber sterben kann man dadran nicht!

Cola ist auch nicht das gesündeste Getränk und 3 Liter am Tag sorgen bestimmt für eine flotte Diabetes Erkrankung (die wiederum kann schlimm sein) aber direkt töten wird ihn die Cola auch nicht.

Eine völlig unseriöse "News"...
Kommentar ansehen
30.05.2013 12:53 Uhr von Nebelfrost
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
und was hat das lungenödem jetzt mit der cola zu tun? wie kommt der autor überhaupt darauf, dass er an dem colakonsum gestorben ist? 3 liter cola am tag sind keine (!) tödliche menge. in wirklichkeit ist er doch am lungenödem gestorben, nicht an der cola. oder hat die cola das lungenödem verursacht? glaub ich nicht. cola kann keine lungenödeme veursachen. und selbst wenn, es steht nicht in der news.

fazit: die news gehört in die restmülltonne! und generell alle news dieses autors gehören dort hin.
Kommentar ansehen
30.05.2013 13:14 Uhr von kingoftf
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Wie konnte der überhaupt noch schlafen mit täglich 3 L Cola?
Kommentar ansehen
30.05.2013 13:18 Uhr von Faid
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
In England starb jetzt ein 30 Jahre alter Mann im Schlaf, der sich buchstäblich an Shortnews zu Tode gelesen hatte.
Laut Medienberichten soll er rund drei stunden pro Tag "News" von einschlägig bekannten Autoren wie "Crushial" oder "Specintator78" gelesen haben.

Die Bundesbehörden warnen ausdrücklich vor dem besuch der genannten Seite.
Denn bis jetzt ist unklar wen es noch alles treffen könnte.
Kommentar ansehen
30.05.2013 14:23 Uhr von muhukuh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
A man who guzzled up to three litres of cola every day, drank himself to death.


Bradford coroner Dr Dominic Bell, recorded a verdict that Mr Inman died of natural causes.

also wer wer hat jetzt recht der mirror oder der gerichtsmediziner?

[ nachträglich editiert von muhukuh ]
Kommentar ansehen
30.05.2013 14:56 Uhr von Azureon
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"und was hat das lungenödem jetzt mit der cola zu tun? wie kommt der autor überhaupt darauf, dass er an dem colakonsum gestorben ist?"

Weil Spencinator ein absoluter Vollpfosten ist und grad sein Jahrespraktikum für die Bildzeitung absolviert.
Kommentar ansehen
30.05.2013 15:00 Uhr von jupiter_0815
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir die Quelle, mit meinem holprigen Englisch, durchlese sehe ich das so das alles nur eine vermutung ist. Was so angeblich zu seinem Tod geführt hat und der Satz vom coroner ....

Bradford coroner Dr Dominic Bell, recorded a verdict that Mr Inman died of natural causes.

sagt das er eines natürlichen todes gestorben ist. Keine aussage von Cola oder irgendwelchen anderen Krankheiten.
Warum sollte, bei der zufuhr von 3ltr. Cola, außerdem die Lunge anschwellen? News wie Quelle, ein dickes Achsel zucken von mir...

[ nachträglich editiert von jupiter_0815 ]
Kommentar ansehen
30.05.2013 15:18 Uhr von tom_bola
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle steht, daß er nicht nur 3l Cola, sondern auch noch andere Limonade und Wasser getrunken hat. Er litt an Polydipsie, vermutlich ausgelöst durch das Asperger, als er zehn war. Außerdem war er so unruhig und konnte nicht stillstehen, so daß er zwei paar Turnschuhe pro Woche abnutzen konnte. Und wenn sie ihm seine Zigaretten nicht eingeteilt hätten, hätte er wohl zwanzig pro Stunde geraucht.
Das exzessive Trinken seit seinem 10. Lebensjahr hat das Lungenödem verursacht und nicht die Cola allein.
Kommentar ansehen
30.05.2013 16:05 Uhr von -canibal-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
…das erinnert mich an den tragischen Todesfall eines jungen Thüringers, der kurz nach dem Mauerfall in eine Klinik eingeliefert wurde und kurz danach verstarb, seine letzten Worte, bevor er das Bewusstsein verlor, waren: „…Angola gentsch mr doodsaufn…“

[ nachträglich editiert von -canibal- ]
Kommentar ansehen
30.05.2013 16:31 Uhr von Snaeng
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@MRaupach

Ich denke es ist freundlich zu schreiben die Person hatte eine Krankheit, als diese als gestört zu bezeichnen.
Kommentar ansehen
30.05.2013 16:44 Uhr von 1199Panigale
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein "Deutsch" geht hier als News durch !
Jaaaaa weiter so !!!!!
*Applaus* !!!!!!!!!!

Zudem und zudem aber auch....
DRECK !!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
30.05.2013 17:26 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
3 Liter Cola-Mix schaffe ich an heißen Tagen auch, daran stirbt man nicht. Weder am Zucker noch am Koffein, da nehme ich in einer Tasse Kaffee mehr zu mir. Aber die Quelle ist noch schlimmer, demnach ist er ja quasi an dem Zeug ertrunken...
Kommentar ansehen
30.05.2013 17:41 Uhr von MRaupach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Snaeng

Ich habe nicht gesagt die Menschen mit Asberger sind gestört, sondern ihr Nervensystem ist gestört, genauer wäre sogar: die Nervenbahnen im Gehirn bei Menschen mit Asberger sind gestört. Aber du hast recht, selbst das können ein paar Vollpfosten negativ verstehen.

Aber du kannst ja Menschen mit Asberger gerne als "krank" bezeichnen.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?