30.05.13 07:06 Uhr
 159
 

Firefox will mit Foxconn zusammen ein Tablet auf den Markt bringen

Mozilla soll zusammen mit dem umstrittenen Elektronikhersteller Foxconn ein gemeinsames Tablet planen. Basis für das Gerät soll Firefox OS sein. Die Vorstellung des Tablets soll Anfang Juni stattfinden.

Firefox OS war zuletzt nur im Einsteigersegment für Smartphones genutzt worden. Mit der Entwicklung eines eigenen Tablets könnte das System aber bekannter werden. Für Foxconn ist es positiv, eigene Geräte zu bauen und nicht nur von Kunden wie Apple abhängig zu sein.

Bislang sind noch keine technischen Daten des Gerätes bekannt geworden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Firefox, Tablet, Foxconn
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2013 08:34 Uhr von OO88
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
zur not kann man mit dem tablet 4 gläser abrtagen
Kommentar ansehen
30.05.2013 10:05 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wozu?

Wir haben Android, iOS, Windows Phone und nen haufen kleiner Systeme, die die Hersreller selbst entwickeln. Wozu dann noch ein Mobiles Betriebssytem?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?