29.05.13 18:45 Uhr
 75
 

Ölmärkte: Die Preise brechen nach starken Gewinnen am Dienstag wieder stark ein

Nachdem es am gestrigen Dienstag an den Ölmärkten für die Kurse sehr deutlich nach oben ging, brachen die Preise am heutigen Mittwoch wieder sehr deutlich ein.

Am gestrigen Dienstag kostete ein Barrel (159 Liter) Öl der Nordseesorte Brent (Juli-Kontrakt) noch 104,23 US-Dollar. Am heutigen Mittwoch fiel der Kurs auf 103,07 (minus 1,16) US-Dollar zurück.

Auch Öl der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verbilligte sich heute deutlich. Hier ging es sogar um 1,33 auf 93,68 US-Dollar nach unten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, Einbruch, Brent, WTI
Quelle: www.ka-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge
Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2013 19:25 Uhr von eckttt
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
und jetzt muß Ich mir Sorgen machen das die Preise sinken?
Kommentar ansehen
29.05.2013 19:56 Uhr von eckttt
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ dungalop

Schade Ich dachte der "Preissturz" würde mal und wenn es nur aus Versehen ist nach unten zum Endkunden Durchgereicht....

Anderes herum klappt das ja auch 1 A ! ! !

Die Hoffnung Stirbt ja zuletzt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe
USA: Gericht genehmigt Namensänderung von Nazi-Fan in Adolf Hitler
"Nicht zumutbar": Pflichtverteidiger wollen Beate Zschäpe nicht mehr vertreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?