29.05.13 15:52 Uhr
 258
 

Schlimme Schmerzen nach Brust-OP: Ärzte hatten Tupfer in der Brust vergessen

Die Leidensgeschichte der 22 Jahre alten Jennifer aus Hamburg beginnt 2008. Da ließ sich die hübsche junge Frau ihre Brüste verkleinern, denn wegen deren Größe hatte sie immer wieder Schmerzen.

Da die Brüste später wieder hingen, erfolgte dann 2012 wieder ein Eingriff in einer Hamburger Schönheitsklinik. Doch die Wunde heilte nicht, sie hatte mehrere Monate starke Schmerzen.

Dann in einer anderen Klinik bei einer neuen Diagnose der Schock: Die Ärzte hatten bei der zweiten Operation einen Tupfer in der Brust vergessen. Der war regelrecht eingewachsen.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brust, OP, Schmerzen, Ärztepfusch
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2013 11:46 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dachte sie nehmen nur noch selbstauflösende tuper. das sie sich erst nach ein paar jahren auflösen ist mir neu .

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?