29.05.13 14:16 Uhr
 485
 

Raubkunst: Israelisches Museum gibt Gemälde zurück und kauft es direkt wieder

1923 entstand das Gemälde "Garten in Wannsee". Es wurde von dem deutsch-jüdischen Künstler Max Liebermann gemalt. 1941 wurde es dem Kunsthändler Max Cassirer von den Nazis weggenommen.

Nach dem Krieg landete es letztendlich im Israel-Museum in Jerusalem. Im vergangenen Jahr identifizierte es der Erbe von Cassirer und forderte es zurück.

"Die Rückgabe von Kunstwerken, die während des Zweiten Weltkriegs gestohlen oder zwangsverkauft wurden, bleibt für viele eine Herausforderung", sagte Museumsdirektor James Snyder. Das Museum gab das Bild zurück, um es dem Erben direkt wieder abzukaufen. Die gezahlte Summe ist unbekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Gemälde, Jerusalem, Raubkunst
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Domspatzenskandal: Ex-Bischof sieht keinen Anlass für eine Entschuldigung
Russland verbietet Zeugen Jehovas: Extremistische Vereinigung
Domspatzenskandal: Papst-Bruder soll aus Jähzorn Gebiss verloren haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2013 14:23 Uhr von Timmer
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Insgesamt eine vernünftige Lösung von beiden Seiten.
Kommentar ansehen
29.05.2013 16:27 Uhr von Kakerl
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, das Gemälde war ja rechtmäßig seins, warum soll er es den Museum schenken?
So hat er was davon und die Museumsbesucher auch.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Tampons werden an Frauen bald kostenlos verteilt
Ed Sheeran löscht seinen Twitter-Account nach seinem "Game of Thrones"-Cameo
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?