29.05.13 06:48 Uhr
 103
 

SPD fordert frühkindliche Sprachförderung für Migrantenkinder

Die neue Integrationsbeauftragte von Niedersachsen Doris Schröder-Köpf (SPD) fordert anlässlich des Integrationsgipfels eine bessere frühkindliche Sprachförderung. Im Vorschulalter weise ein großer Teil der Kinder Sprachdefizite auf und hat so Probleme, dem Schulunterricht zu folgen.

Es müsse eine bessere Verzahnung zwischen Kindergrippe, KiTa und Grundschule geben. Auch im weiterführenden Bereich der Schule müsse weiter gefördert werden. In Niedersachsen gebe es Ansätze, welche man ausbauen wolle, kündigte die SPD-Politikerin an.

Elternlotsenprojekte könnten den Kontakt zwischen Elternhaus und Schule intensivieren, da viele Eltern mit Migrationshintergrund Hemmungen hätten, Lehrer anzusprechen bezüglich schulischer Probleme. Eine Vermittlerrolle und positives Vorbild könnten Lehrer seien, welche ebenfalls Migranten sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HelgaMaria
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kind, SPD, Migrationshintergrund, Sprachförderung
Quelle: www.news25.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2013 07:17 Uhr von saber_
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
in meinem elternhaus wurde nie deutsch gesprochen...


jedoch haben unsere eltern auch nie etwas dagegen getan.... sie haben ihren kindern die grundkenntnisse in deutsch vermittelt und gut war... den rest haste durch soziale interaktion mit gleichaltrigen gelernt...



solange sich die eltern nicht querstellen kann jedes migrantenkind promovierter germanist werden.... aber dazu sollte man dann nicht die deutsche gesellschaft meiden und nur mit seinen landsmaennern abhaengen....




bei uns ist es auch heute noch so das die zweite generation zwar die muttersprache der eltern fliessend spricht, aber dennoch kommunizieren wir alle lieber auf deutsch...
Kommentar ansehen
29.05.2013 09:28 Uhr von machi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Finde ich grundsätzlich eine gute Idee und Glückwunsch an saber_. Kenne auch viele die sich hier super integriert haben und nun echt voll dabei sind. Einer ist sogar Chirurg in der Uni Klinik geworden, der jüngere Bruder nur Versicherungsmakler (das war den Eltern gar nicht recht, Akademiker musses schon sein ^^).

b2t: Sprachförderung super, aber bei dem aktuellen Stand des KiTa Ausbaus nicht so einfach. Wird viel über Kinder und Bildung geredet und dennoch in dem Bereich am Personal gespart. Wer also Sprachförderung unterbringen will muss da schon auch Stellen für freimachen und diese auch bezahlen.
Kommentar ansehen
29.05.2013 10:16 Uhr von quade34
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und gerade die SPD hat in Berlin die Vorschule abgeschafft. Die fordern immer das, was sie selbst in den Sand gesetzt haben. Reiner Populismus.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?