29.05.13 06:40 Uhr
 394
 

SPD setzt im Wahlkampf auf Migranten

Berichten zufolge soll am 7. Juni die SPD eine neue Arbeitsgemeinschaft mit dem Namen "Migration und Vielfalt" gründen. Diese soll dabei helfen Migranten für den Wahlkampf der SPD zu gewinnen. Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Aydan Özoguz wird diese Arbeitsgemeinschaft leiten.

Der Vorsitzende der SPD Sigmar Gabriel fordert mehr Gehör für die Interessen von Migranten. So nannte er konkret die Forderung nach der doppelten Staatsbürgerschaft. Außerdem solle man Berufszweige wie Lehrer, Richter und Polizisten mit mehr Menschen aus dem Ausland besetzen.

Sigmar Gabriel meint, die SPD sei eindeutig die Partei der Migranten. Man spreche im Wahlprogramm nicht von einer Quote im öffentlichen Dienst, doch auch dort müsse man daran arbeiten, mehr Menschen aus anderen Ländern einzusetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HelgaMaria
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Wahlkampf, Integration, Migranten
Quelle: www.news25.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn
Auschwitz-Komitee hält Papst-Vergleich von KZ und Flüchtlingscamps für "legitim"
Alexander Gauland und Alice Weidel neues Spitzen-Duo der AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2013 06:42 Uhr von Borgir
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Der Herr Gabriel auf Stimmenfang. Es ist einfach unglaublich....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?