28.05.13 18:44 Uhr
 72
 

Tiger sind weiterhin vom Aussterben bedroht

Der Tiger ist weiterhin vom Aussterben bedroht. Grund dafür ist die Wilderei und der Schmuggel. Derzeit leben noch etwa 3.200 Tiere in freier Wildbahn. Vor 100 Jahren gab es noch etwa 100.000 Tiere in insgesamt 13 Staaten.

Pjotr Serdjukow vom Tierschutz-Fond IFAW äußerte im Bezug auf die Zahl der noch frei lebenden Tiger: "Das ist verdammt wenig."

Außerdem gibt es nur noch sechs von ehemals neun Tigerarten. China und Russland arbeiten bereits seit Jahren an einem Rettungsplan. Dennoch wird zum Beispiel Wilderei nicht hart genug bestraft und Schutzgebiete erfüllen nicht die Mindeststandards.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tiger, Aussterben, Tierschutz, Wilderei
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Muslime sammeln Geld, um zerstörten jüdischen Friedhof zu reparieren
USA: Seit der Legalisierung der Homoehe begehen weniger Teenager Selbstmord
Flüchtlingsgegner beschimpft Hamburger Miniatur-Wunderland wegen Gratis-Eintritt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2013 20:27 Uhr von syndikatM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
natürlich ist der tiger vom aussterben bedroht. das ist die schuld der vegetarier/veganer.
alle größeren tierarten die wir nicht essen (rinder, hühner, schweine, lachs,...), sterben aus.
veganer/vegetarier sind schuld an diesem tiermassenaussterben.
Kommentar ansehen
28.05.2013 22:49 Uhr von Slyzer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ syndikatM

schlechtester Troll ever.

Naja immerhin können wir unseren Kindern davon erzählen, dass die Tiger aus einem maximal unwichtigen Grund ausgestorben sind:

Tigerpelze.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?