28.05.13 15:25 Uhr
 328
 

Klimawandel: Hitze kann die Wirtschaftskrise in Europa verschlimmern

Laut Ansichten von Experten könnte in wenigen Jahrzehnten der Klimawandel starke Konsequenzen für Europa haben. Die Wirtschaftskrise würde dadurch verschlimmert werden.

So warnt der Klimaforscher und Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), Hans Joachim Schellnhuber, davor, dass in Italien oder Spanien sich die Niederschläge stark reduzieren könnten.

Dies hätte dann zur Folge, dass es zu Ertragseinbußen in der Landwirtschaft kommt, wodurch die Arbeitslosigkeit sowie soziale Ungleichheiten ansteigen würden. "Die Spaltung Europas auszugleichen könnte ein Problem für die EU werden", so Schellnhuber auf der Klimafolgenkonferenz "Impacts World 2".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Europa, Klimawandel, Hitze, Wirtschaftskrise
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2013 15:45 Uhr von flipper242
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
ach wieder der Katastrophiker aus Potsdam bei dem schon 2050 die Erde explodierte und das vollständige Abtauen der Himalaya Gletscher bis 2035 gaaanz leicht auszurechnen war. Diese Art an Mensch und Geltungs- / Sendungsbewußt sein, schädigt die seriöse Wissenschaft nachhaltig. Aber ohne solche Aussagen, wäre er ja auch arbeitslos bzw. bedeutungslos
Kommentar ansehen
28.05.2013 16:26 Uhr von Flugrost
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
2013 - Kältester Frühling seit Beginn der Aufzeichnungen.
Alles wegen der Hitze!
Kommentar ansehen
28.05.2013 17:03 Uhr von jschling
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
das leidige Thema: zwischem (aktuellem) Wetter und Klima zu unterscheiden fällt leider vielen Leuten schwer :-(

man muss das Positive sehen: Solarkollektoren und Klimaanlagen werden sich in den Ländern dafür deutlich besser vermarkten lassen :-)
Kommentar ansehen
28.05.2013 17:30 Uhr von flipper242
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Blöd nur das Klima ein statistischer Wert ist, dessen Daten Wetter ist.

Klimaanlagen werden sich verkaufen, Solarkollektoren nicht. Nur das deutsche EEG hat dieses Geschäft getrieben. Wäre ja sonst auch komisch das 50% der jährlich produzierten PV-Module in ein so kleines und sonnenarmes Land wie Deutschland verkauft werden.

Aber so wie es bei Geschäften ist die rein auf Subventionen basieren, sie platzen wie eine Blase. Aber nicht bevor sie nicht die Allgemeinheit geschädigt und irgendwelche Personen sehr reich gemacht hat.

[ nachträglich editiert von flipper242 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?