28.05.13 13:13 Uhr
 11.751
 

München: Frau parkt fast zehn Jahre in Tiefgarage - Gebühren über 7461,30 Euro

Neuneinhalb Jahre oder genau 3.472 Tage lang parkt eine Münchnerin ihr Fahrzeug bereits in einer Tiefgarage. Der weiße Mitsubishi Colt wurde von Claudia B. am 24. November 2003 ins Parkhaus gefahren. Abholen wollte sie den Wagen nicht mehr.

Die Bavaria Parkgaragen GmbH will nun die Gebühren von 7461,30 Euro haben. Das ist vergleichsweise günstig. Wären die normalen Parkgebühren stundenweise abgerechnet worden, müsste die Frau 69.440 Euro bezahlen. Man verlangt aber jetzt nur eine monatliche Miete von 65,45 Euro.

Auf den Wagen wurde man schon nach sechs Wochen aufmerksam. Man rief auch die Polizei, weil in dem Wagen sogar wichtige persönliche Unterlagen waren. Doch der war das Ganze nicht wichtig genug. Per Halterermittlung kontaktierte man Claudia B. Sie versprach immer wieder, das Auto abzuholen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: knollenbovist
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, München, Parken, Gebühren, Tiefgarage
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2013 13:38 Uhr von Lucianus
 
+33 | -3
 
ANZEIGEN
Du hast irgendwie nicht alles gelesen Bast.
Genau darum geht es ja, sie will den Wagen einfach stehenlassen ... aus den Augen aus dem Sinn.
Der Besitzer des Parkhauses will aber eine Mietgebühr dafür das der Wagen da steht. (Und der ist da sogar so kulant eine monatliche zu nehmen statt der stündlichen die eigentlich fällig wäre).
Kurz: Sie kann ihn stehenlassen, zahlen muss sie trotzdem!
Kommentar ansehen
28.05.2013 13:39 Uhr von Akira1971
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
Nach sieben Jahren hat die da noch viel mehr Probleme. Das Ding wird sicher nicht mehr anspringen, Batterie leer, Öl versulzt und so weiter. Dann darf sie das gar nicht mehr fahren, TÜV und ASU sind auch schon lange abgelaufen... eigentlich müsste die Dame da Probleme mit den Ämtern bekommen, denn ein Parkhaus ist ein öffentlicher Platz und da darf ein Auto ohne TÜV nicht mehr stehen...

Das wird richtig teuer und irgendwie auch zurecht. Dummheit muss in diesem Falle bestraft werden. Mal abgesehen davon, dass die Frau wohl jahrelang ohne Auto ausgekommen ist... und somit wohl keins benötigt.
Kommentar ansehen
28.05.2013 14:44 Uhr von SN_Spitfire
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Soll der Abschlepper doch kommen.
Je nach Lage und Ort des Fahrzeugs kann da der Abschlebber machen, was er will und kommt gar nicht bis zu dem Parkplatz ;)
Wenn man das Fahrzeug unentgeltlich entsorgen will, stellt man es gefälligst ins Parkhaus, räumt alle persönlichen Sachen raus, sprüht Desinfektionsmittel im ganzen Auto herum, schraubt die Nummernschilder ab und lässt den Wagen verrotten.

Kenne das aus dem Flughafenparkhaus in Alicante (Spanien). Dort standen schon angestaubte Fahrzeuge ohne Nummernschilder.
Mittlerweile wurde aber ein neues Parkhaus gebaut mit Videoüberwachung und doppelter Aus- und Einfahrtsicherheitsschranke.
Was Parkhäuser und Parkhausmanagement betrifft, haben uns die Spanier einiges voraus!
Hat wohl noch keiner dran gedacht, sein Fahrzeug in einem Parkhaus zu entsorgen ;)
Kommentar ansehen
28.05.2013 14:58 Uhr von ParaMAX
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
FALSCHES BILD!!!
Kommentar ansehen
28.05.2013 15:28 Uhr von bpd_oliver
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Auf die Idee, ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten, ist der Betreiber nicht gekommen?
Kommentar ansehen
28.05.2013 16:01 Uhr von ThomasHambrecht
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Verstehe ich nicht.
Die Höchstparkdauer war überschritten, das Auto war längst abgemeldet.
Ich hätte das Auto nach 3 Monaten entfernen und abschleppen lassen.
Kommentar ansehen
28.05.2013 16:54 Uhr von dommen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Also wenn Sie es sich leisten kann, den Wagen aus purer Faulheit nicht abzuholen, dann werden Ihr die paar tausend Ocken auch nicht sehr weh tun
Kommentar ansehen
28.05.2013 17:26 Uhr von Gorli
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ BastB: Das löst halt immer noch nicht das kostenproblem. Und wenn sie nicht zahlen will dann geht das immer weiter bis irgendwann der Gerichtsvollzieher guten Tag sagt.


Probleme ignorieren hat noch nie was geholfen.
Kommentar ansehen
28.05.2013 18:06 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So gesehen ist dies für den Zeitraum doch billig. Eine Garage mieten wäre teurer.
Kommentar ansehen
28.05.2013 19:17 Uhr von jupiter_0815
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@bpd_oliver und ThomasHambrecht
Steht alles in der Quelle...
Zitat...

Er darf das Auto nicht bewegen – und damit auch nicht verschrotten. Deshalb strebe er jetzt ein zivilrechtliches Verfahren an.
„Erst muss ein Gericht die Schuld der Mieterin feststellen, dann kann ich etwas unternehmen.“ Eine Zwangsversteigerung kommt aber nicht in Frage. „Der Mitsubishi ist sicher nichts mehr Wert. Der ist reif für die Schrottpresse“, stellt der Betreiber fest. Für die Verschrottung und deren Kosten müsse die Halterin sorgen und nicht er.

usw...
Kommentar ansehen
28.05.2013 19:22 Uhr von hennerjung
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire
Du hast das entfernen der FIN vergessen.
Kommentar ansehen
28.05.2013 19:38 Uhr von OO88
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ist man verpflichtet das gleiche auto aus der garage zu fahren mit dem man rein ist ?
gibt sicherlich eine lücke in der parkhausordnung.
mit dem leihwagen rein und dann mit dem 10 jahre alten raus.
Kommentar ansehen
28.05.2013 21:19 Uhr von sevenofnine1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da die Frau bereits aktenkundig ist, würde ihr selbst das nix mehr nützen, da der Parkplatzbetreiber die Miete für die Zeit will und - was ihm wohl noch viel wichtiger ist - er die Entsorgungskosten nicht zahlen will. Mit dem Auto fährt die nämlich sicher nicht mehr, abgesehen von dem längst abgelaufenen ASU / TÜV.

Was du meinst, wäre eventuell eine günstige Möglichkeit "kurzzeitig" sein Fahrzeug an Flughäfen zu parken, wenn man in Urlaub fliegen will. Mit einem rein. Zwei Wochen stehen lassen, mit einem anderen rein, dem neuen Parkticket das alte Auto rausfahren und das alte Parkticket wegwerfen und sagen, man wäre heute morgen reingefahren und hätte das Ticket verloren. Zahlt man nur einen gewissen Pauschalsatz. Ob das funktioniert, kann ich aber nicht garantieren. Ich bin noch nie geflogen und ich brauche mein Auto täglich *g*
Kommentar ansehen
28.05.2013 23:08 Uhr von TheDispatcher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie viel sind denn "über 7461,30 Euro"? Etwa 7461,31 Euro?

Es wäre doch sinnvoller zu schreiben "knapp 7.500,00 Euro"
Kommentar ansehen
29.05.2013 04:35 Uhr von Eysenbeiss
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Sache gibt es nur eine Frage: zahlt die Tussi weiterhin Steuern für die Kiste oder nicht.

Zahlt sie nicht, MUSS das Ordnungsamt irgendwann einschreiten, genau so, als wenn die Karre irgendwo an/auf der Straße stehen würde.

Was den Parkhausbetreiber angeht: Miete einfordern, bei Nichtzahlung einklagen, Mahnbescheid bekommen, eintreiben lassen, Auto räumen/verwerten, Restansprüche geltend machen.

Hier gibt´s aber eh nur "Experten" ....
Kommentar ansehen
29.05.2013 10:02 Uhr von iphonemann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man kann keine Rechnung bis zu 10 Jahre verlangen, hier in Deutschland kann man eine Rechnung Rückwirkend nur bis zu 3 Jahren verlangen, es sei den die Firma geht vor Gericht, dan aber wiederrum wird veranlasst den wagen abschleppen zu lassen, also wenn sie schlau ist und den Wagen doch abholen möchte, erst zum Anwalt gehen, sie zahlt dann für 3 Jahre.
Kommentar ansehen
29.05.2013 10:35 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was interessieren die 10 Jahre? Sie wusste das seit Jahren und hat nur versprochen.

Und von wegen Ordnungsamt: die sind für öffentlichen Raum zuständig und nicht für ein "privates Parkhaus".

Auf der einen Seite wird immer geschrien "da haben die nichts verloren" und jetzt schreit man nachd enen?
Kommentar ansehen
29.05.2013 16:05 Uhr von Blaulichtfahrer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde zu Alexej sagen: Kümmere Dich um die Karre und treibe die 7500,- Euronen ein, die Hälfte kannst Du behalten.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?