28.05.13 13:09 Uhr
 138
 

Traditionsverlag Suhrkamp steht offenbar kurz vor der Insolvenz

Der traditionsreiche Suhrkamp-Verlag musste beim Amtsgericht Charlottenburg eine Art Insolvenzverfahren beantragen. Das von Frankfurt nach Berlin übergesiedelte Verlagshaus schlüpft jetzt unter einen Schutzschirm. Damit kann das Geschäft unter eigener Regie ohne Insolvenzverwalter fortgeführt werden.

Das bewahrt den Verlag vor allem davor, Anteilseigner auszuzahlen. Denn seit Längerem streiten Ulla Unseld-Berkéwicz (hält 61 Prozent) und Hans Barlach (39 Prozent) um Gewinnausschüttungen. Ein Frankfurter Gericht hatte kürzlich eine Auszahlung von 2,2 Millionen Euro verfügt.

Der Verlag wird somit zunächst liquide bleiben und kann Lieferanten und Mitarbeiter bezahlen. Der vom Gericht bestellte Sachwalter glaubt, dass das Suhrkamp-Verfahren "innerhalb weniger Monate erfolgreich abgeschlossen" sein könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: knollenbovist
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Verlag, Schirm, Suhrkamp
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unbequemer und aggressiver Nestlé-Investor verlangt strategische Veränderungen
Bisher geheim verhandeltes EU-Japan-Freihandelsabkommen wird G20-Thema
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
Türkei und Iran bekennen sich zu politisch isoliertem Emirat Katar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?