28.05.13 06:50 Uhr
 601
 

Google will Web-Peinlichkeiten von Internetnutzern vergessen machen

Eric Schmidt, Chairman beim Internet-Riesen Google, will das Internet peinliche Momente im Leben seiner Nutzer vergessen lassen. So sollen laut Schmidt Inhalte mit einem digitalen Verfallsdatum ausgestattet werden.

Dies sagte Schmidt während eines Pressefestes in Großbritannien.

Schmidt verwies dabei auf die bereits bestehende Regel, dass Suchanfragen von Einzelpersonen nach einem Jahr gelöscht werden. Derzeit gilt dies nur für die Suche selbst, nicht für deren Inhalt. Dies könne man aber ändern und Schmidt sieht dies auch als nötig an.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Suche, Web, Inhalt
Quelle: business.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2013 14:56 Uhr von TheUnichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja...

Das sind alles schöne Ideen, aber ich frage mich an diesem Punkt immer, wie sie den "PRINT" Key auf den Tastaturen der Menschen entfernen wollen
Denn damit lässt sich auch von jeder noch so kleinen Peinlichkeit sofort ein unzerstörbares Abbild machen

Im Endeffekt geht es hier also nur im Suchergebnisse bei Google, nicht um die Peinlichkeiten an sich, die bekommt man nie wieder raus aus dem Netz
Kommentar ansehen
28.05.2013 17:52 Uhr von Getirnhumor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TheUnichi: Unzerstoerbar?

[ nachträglich editiert von Getirnhumor ]
Kommentar ansehen
29.05.2013 14:47 Uhr von TheUnichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Getirnhumor

STRG+C, STRG+V
Ich denke schon, zumindest solange man es will

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"
Amateurfußball: Nach Stand von 25:1 bricht Schiedsrichter Partie aus Mitleid ab
Fußball: Tunesien will Sami Khediras Bruder für Nationalmannschaft gewinnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?