27.05.13 21:41 Uhr
 1.169
 

Papst Franziskus: "Entsagt dem Reichtum und folgt Jesus Christus"

In seiner heutigen Morgenmesse erklärte der Pontifex, dass die Gier nach Reichtum und die Faszination des Provisoriums die Menschen daran hindert, sich für das Christentum zu entscheiden und sich ihm ganz hinzugeben.

Bei der Messe waren auch Mitarbeiter der Wirtschaftsabteilung des Vatikans sowie des Päpstlichen Rates für die Krankenpastoral anwesend. Franziskus erzählte von der Geschichte, wo ein reicher Mann von Jesus dazu aufgerufen wurde, seinem Reichtum zu entsagen und ihm zu folgen.

Der Mann lehnte ab. Gerade in der heutigen Zeit würden sich die Menschen zu sehr auf Geld und Reichtum konzentrieren. Ebenso würden sie das Provisorische dem Definitiven immer vorziehen. Man würde zu oft nur im Hier und Jetzt leben, ohne sich auf Dauer festlegen zu wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Messe, Papst Franziskus, Reichtum, Jesus Christus
Quelle: de.radiovaticana.va

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Benedikt XVI kritisiert in Grabrede für Kardinal Meisner subtil Papst Franziskus
Entlassung: Kardinal Gerhard Ludwig Müller kritisiert Papst Franziskus scharf
Papst Franziskus kündigt Hardliner Kardinal Gerhard Ludwig Müller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2013 21:41 Uhr von blonx
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Damit meinte Papst Franziskus zum Beispiel Paare, welche schon bei der Heirat denken würden, dass die Ehe nur eine gewisse Zeit halten würde. Und dann müsse man weiter sehen.
Kommentar ansehen
27.05.2013 21:47 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
No Comment
Kommentar ansehen
27.05.2013 22:15 Uhr von kingoftf
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Ok, dann also hungern und hoffen, dass die Actionfigur am Kreuz einem was zu futtern besorgt oder dass sein Vater auf der Wolke Manna vom Himmel schmeisst.

Sagt sich leicht im Palast im Vatikan.
Kommentar ansehen
27.05.2013 22:26 Uhr von Saufhaufen
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
soll er erstmal im eigenen stüberl kehren

diese doppelmoral der kirche

predigen wasser, saufen aber wein !

milliarden von euro unter deren ärschen
millionen von kunstschätzen

soll er das zeug doch einfach verschenken ;)
und selbst so leben wie Jesus

verheiratet ! mit einer frau O.O und kinder haben !
umherziehen ohne einen Penny in der tasche ! der Tradition trotzend !

so nun das lied von Götz Widmann
AUSZUG:

machte sich nichts aus geld
eher besitzlos eingestellt
schlief wenn er konnte ohne dach
ging keiner geregelten arbeit nach
lebte von dem was man ihm gab
und lehnte bürgerliches streben ab

er hatte lange haare und nen hippiebart
mit dreiunddreißig noch keinen sesterz gespart
zog singend durch die gegend mit seiner bande
machte seiner mutter schande
hielt ungenehmigte versammlungn ab
und wenn es da nichts zu trinken gab
panschte er aus wasser wein
und schenkte allen christlich ein

segnete huren heilte räuber

solln wir an dem uns denn ein beispiel nehmen
ein drückeberger vor dem herrn
anpassung lag ihm völlig fern
jeglicher leistung abgeneigt
außerehelich gezeugt
unser herre jesu christ
er war sowas wie ein kommunist

ein durchgeknallter psychopath
aus einem nichtverfolgerstaat
nennt sich gottes sohn auf erden
mit dem würden sie schon fertig werden
handschelln klicken
und ab nach hause schicken


SO.. labern tun sie viel, vom volk alles wollen, aber nen *PIEP* selber tun ;)

have a N.I.C.E. day
Kommentar ansehen
27.05.2013 22:36 Uhr von Katerle
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich fühle mich da absolut nicht angesprochen
Kommentar ansehen
28.05.2013 00:09 Uhr von Floppy77
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Dann sollte die Kirche mit gutem Beispiel voran gehen und sämtliche Güter versilbern und unter den Armen aufteilen.
Kommentar ansehen
28.05.2013 00:21 Uhr von mort76
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Presseorgan,
die Tiefe deiner Analyse und die Vorurteilsfreiheit deiner Erläuterung werden nurnoch von dem völligen Fehlen von billigen Klischees übertroffen- Danke für diese äußerst sinnvolle Erläuterung...du hast echt voll den Durchblick, Dude.

Nur mal so unter uns Klosterschwestern, Presseorgan: Fabrikantensöhne werden selten ans Kreuz genagelt...
Kommentar ansehen
28.05.2013 00:24 Uhr von TendenzRot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nee, ist klar. Gerade an katholischen Kirchen und Kathedralen lässt sich die Demut und Opferbereitschaft der Pfaffen ablesen.

Schickt dieses Pack dorthin wo es hingehört. Hartz4 für Pfaffen!

Edle Menschen sind edel von Hause aus. Durch die Kirche werden sie eher nur abgenutzt.
Kommentar ansehen
28.05.2013 04:26 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hab sofort mein ganzes Vermögen dem Vatikan überschrieben
Kommentar ansehen
28.05.2013 04:47 Uhr von katorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Thomas-Evangelium:: "Das Reich Gottes ist inwendig in Euch und überall um Dich herum; Nicht in Gebäuden (= Kirchen) aus Holz und Stein. Spalte ein Stück Holz und ich bin da, Hebe einen Stein auf und Du wirst mich finden."

Jesus stand für Armut und Demut, für Nächstenliebe und Vergebung.
Was die "Kirche", egal ob katholisch, evangelisch oder andere "christliche" Gemeinschaften daraus gemacht haben, entspricht nicht der Lehre Jesu.
Kommentar ansehen
28.05.2013 07:51 Uhr von MurrayXVII
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Machs erstmal vor Franzi und setz dich in ein Zelt im Wald statt in den Protzbunker in dem du dich verkriechst...vielleicht mach ich es dann nach...Solche Aussagen von Leuten die eh immer Wasser predigen und Wein saufen sind wirklich unfassbar
Kommentar ansehen
28.05.2013 07:56 Uhr von DoctorWho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entsagt dem Reichtum und folgt Jesus Christus.... hmmmm, dann sollte der Vatikan mal mit gutem Beispiel voran gehen und seine etlichen Milliarden in Form von Kunstgegenständen, Goldreserven und Immobilien spenden oder anderweitig loswerden. Ich hab kein Problem mit Religionen, lediglich deren Fanclubs gehen mir gewaltig auf die Nerven.
Kommentar ansehen
28.05.2013 10:18 Uhr von ~frost~
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doppelmoral ist das bestimmt nicht.
Er selbst ist ja nicht in Reichtum geboren und selbst als Papst lebt er ja im Vergleich sehr bescheiden.
Es geht auch nicht darum, dass ihr eure Arbeit kündigen sollt und 24/7 beten.

Es geht darum, das es wichtigeres als Geld gibt.
Z.B: Familie vor Karriere.
Kommentar ansehen
28.05.2013 15:55 Uhr von GroundHound
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann mal mit gutem Beispiel voran, Herr Papst!
Kommentar ansehen
05.08.2013 22:47 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jesus war nicht arm, denn alles was er tat, war freiwillig. Er hatte eine solide Ausbildung und als Schreinerlehrling Zugang zu "hohen Tieren" und somit einen klaren Einblick. Die Massage ist, "nimm nur soviel, wie du wirklich brauchst" und jeder kann bekommen was er will und wieviel er will, er braucht es aber nicht der Gemeinschaft durch Raffgier zu entziehen. So lernt der Mensch. Es ist gut wenn diejenigen, die Gehör finden, endlich etwas sagen. Wird Zeit, dass alle offen und wohlwollend aufeinander zugehen, die Weisheiten zur Einheit zusammen-puzzeln und dann schauen was hier eigentlich so abgeht. ;)

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Benedikt XVI kritisiert in Grabrede für Kardinal Meisner subtil Papst Franziskus
Entlassung: Kardinal Gerhard Ludwig Müller kritisiert Papst Franziskus scharf
Papst Franziskus kündigt Hardliner Kardinal Gerhard Ludwig Müller


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?