27.05.13 18:15 Uhr
 1.118
 

Zahl der Darlehen an Hartz-IV-Empfänger deutlich gestiegen

Um größere Anschaffungen zum Lebensunterhalt zu finanzieren, ist die Anzahl der Darlehen an Bedürftige in den letzten fünf Jahren deutlich gestiegen.

2007 wurden pro Monat durchschnittlich 12.873 Darlehen gewährt, 2012 betrug diese Zahl bereits 16.833. Auch die Höhe des genehmigten Geldes stieg im gleichen Zeitraum von 216 Euro auf 298 Euro.

Dabei gehe es nicht um Luxusgüter, sondern um wichtige Dinge wie Kühlschränke und Waschmaschinen. Die Arbeitsmarktexpertin der Grünen, Brigitte Pothmer, wertet dies als eindeutigen Hinweis, dass der Hartz-IV-Regelsatz zu gering ist, auch größere Anschaffungen sollten mit diesem möglich sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HelgaMaria
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Zeitung, Zahl, Hartz-IV-Empfänger, Darlehen
Quelle: www.news25.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest: Deutscher fickt die eigene Mutter - Ihr stöhnen reizte ihn,.
Barbaren: Deutsche zeugten für sexuellen Missbrauch ein Baby
Deutschland/Schweiz: Nach Parnertausch nun Kindertausch. - Für Sex!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2013 19:52 Uhr von Bud_Bundyy
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.05.2013 19:57 Uhr von Copykill*
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Die Hartz 4 Sätze werden so schnell nicht viel höher steigen.

Denn dann müsste man auch die Löhne und Gehälter anheben.
Denn wer geht denn für 1000€ Netto arbeiten,
wenn er Hartz 4 und Wohnung umsonst haben kann.

Das würde gegen den Plan der Regierung Schröder und Merkel gehen, die unser Fake Wirtschaftswunder nur erreicht haben in den man die Löhne nicht an die Preisteigerung angepasst hat,
Und die Versklavung ähm sorry, die Leiharbeit ausgeweitet hat.
Wir sind die letzten 15 Jahre etwas mehr in Richtung Billig-Lohn Land gerückt.
Und die Politike klopfen sich gegenseitig auf die Schulter.

Aber ein normaler Arbeiter ist nicht mehr in der Lage eine Familie (Hausfrau, 2 Kinder) zu ernähren.
Kommentar ansehen
27.05.2013 20:59 Uhr von ms1889
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
nuja, das harz4 system ist antisozial. da vieles dieser "dinge" anteilig mit gerechnet wird... so würde man zB viele jahre(!!!) benötigen, wenn man den anteil spart um zB einen kühlschrank zu kaufen.

harz4 hat aus deutschland ein land der asozialen gemacht, damit sich einige reiche unredlich bereichern können (harz4 würde im bundesrat von der cdu so verändert wie es jetzt ist. ursprünglich sollte es etwas sozialer zugehen.).

der vorredner sprach von fake wirtschaftswunder, den stimme ich zu...die deutsche wirtschaft arbeitet klar mit sklavenänlichen bezahl modellen, da die löhne zu gering steigen. eine 1 malige steigerung um 25-40% müste erreicht werden um inflazion (die reale!!!), steuererhöhungen und wohnungspreise zu bezahlen und trotzdem ein angemessenes leben zu ermöglichen.

harz4 als solches zeigt auch das deutschland sich immer weiter zurück entwickelt, was ja auch mit den polzei/bka und auslender.-recht überienstimmt. deutschland hat sich sehr zurückentwickelt zu dem was es in den 30er jahren war. zu begin der ns zeit muste man als arbeitsloser für suppe arbeiten (was anderes ist ein 1euro job auch nicht).

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
27.05.2013 21:03 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.05.2013 21:12 Uhr von sqixx
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Manchmal frage ich mich wirklich, wie dämlich hier einige sind. Es ist nicht mehr auszuhalten.

Ich habe vor Jahren eine Ausbildung auf dem Bau abgeschlossen. Wurde nicht übernommen. Zwangsläufig lebte ich ein Jahr von Hartz 4. Musste in eine kleinere Wohnung umziehen und mein gesamtes Leben offen legen.

Zwei Monate nach der Ausbildung war der Kühlschrank, der sowieso schon einige Jahre auf dem Buckel hatte, kaputt. Ich hab mich so derbe geschämt, dass ich mein Essen bei Familie und Freunden unterbrachte, als deswegen zum Amt zu gehen!

Selbst Zeitarbeitsfirmen wollten von mir Erfahrung! Wie denn? Ich war grade mal 21. Irgendwann hatte eine Zeitarbeitsfirma "mitleid" und ich wurde für knapp 8,80 Euro die Std. eingestellt. Hauptsache einen Job dachte ich mir. Die ungelernten dort bekamen ebenfalls 8,80 Euro.

Ich lebte jahrelang von der Hand in den Mund und konnte mir wirklich nichts leisten! Es ist einfach zum Kotzen!

Wir leben nun mal in einem Sozialstaat. Dieser soll den Menschen helfen und auffangen und sie nicht ausbeuten und komplett ausziehen!

Mittlerweile habe ich riesiges Glück, dass ich in einer normalen Firma arbeiten kann. Trotzdem waren das wirklich Jahre des Horrors. Wofür hab ich eine Ausbildung? Wie soll ich in jungen Jahren Erfahrung sammeln? Wir haben zu wenig Nachwuchs? Wie soll ich mir den leisten? Heute bin ich froh, über die Runden zu kommen! Dass ich Schuldenfrei blieb, war nur durch Unterstützung wirklich guter Freunde und Familie möglich. Ich wünsche niemanden diese Stigmatisierung, die sich Hartz 4 nennt.

[ nachträglich editiert von sqixx ]
Kommentar ansehen
27.05.2013 21:29 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.05.2013 23:20 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Blubberal
Wenn es ein Asylantenheim ist dann der Betreiber ist, aber wenn sie erstmal in einer eigenen Wohnung sind, müssen sie genauso wie ALGII Bezieher ansparen....
Kommentar ansehen
28.05.2013 05:04 Uhr von froggerdirk
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy:
Gebraucht ist ok,aber es darf kein alter Stromfresser sein,denn den Strom muß der H4er vom Monatssatz zahlen.
Wenn ein Gerät,sagen wir mal eine Kühl/Gefrierkombi statt 250 500kw/Jahr verbraucht,sind das ca 250*0,25=67€ jedes Jahr mehr.
Für nen H4er ist das nicht wenig.
Das man,wenn man von der Allgemeinheit lebt,nicht in Luxus schwelgt,sollte jedem klar sein,das die Sätze jedoch,vor allem für Singles,zu niedrig sind,ebenfalls.
Eine Weile gehts schon,aber wehe,ein Gerät geht kaputt - dann ist "Holland in Not".
Kommentar ansehen
28.05.2013 22:42 Uhr von gerndrin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aus dem Forum
http://hartz-ist-ungerecht.forumprofi.de/
unten links:

Aus einem Leserbrief im Focus zu einem Artikel in dem über (500.000+) Sanktionen wegen Fehlverhalten berichtet wurde,
von Diana Tuner 14:43 Uhr
"Hartz4ler sind die Ausbeuter
Die Löhne sind hoch genug, aber je höher der Lohn umso mehr wird weggenommen und umverteilt. Da Hartz4 an die Löhne gekoppelt ist, kann der Arbeitende da nur verlieren. Am Ende verliert er seinen Arbeitsplatz, weil Arbeit unbezahlbar wird."

(Frage offensichtlich vom Admi: Wieviel AUA kann ein Mensch im Monat, ohne ärztliche Hilfe, vertragen?)

Ihr antwortete Karl Miksch:

Oh Gott, lass Abend werden
"Ich empfehle da wirklich, beantragen sie niedrigeres Gehalt, dann kommen Sie auch über die Runden und es wird Ihnen nicht so viel abgenommen!"
Das Existenzminimum ist nicht nur für Sozialhilfe- oder Alg- II-Empfänger relevant. Seine Bemessung ist für jeden Steuerzahler von immenser Bedeutung. Denn laut Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts darf der Fiskus Einkommen bis zur Höhe dieses Existenzminimums nicht besteuern. Würde das Existenzminimum und damit die Sozialhilfe und Alg II angehoben, könnten sich auch die Steuerzahler freuen. Ihre Belastung würde sinken, weil der entsprechende Freibetrag angehoben werden müsste.

Auf soviel Plöd wie Diana kommt eigentlich nur die Plöd-Zeitung!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?