27.05.13 16:07 Uhr
 1.839
 

Kairo: Wie ägyptische Demonstranten von Panzern überrollt wurden

Die deutsche Rüstungsexportpolitik steht wieder in der Kritik, nachdem deutsche Panzer der Firma Thyssen Henschel, mittlerweile "Rheinmetall", im Oktober 2011 an der Zerschlagung von Demonstrationen beteiligt waren.

Experten waren sich bereits seit geraumer Zeit einig darüber, dass die verwendeten Panzer zur Baureihe "TH 390" gehörten und in den 1980er Jahren lizensiert in Ägypten produziert wurden. Aus diesem Grund kam es nun von Abgeordneten der Linken zu einer Anfrage an die Bundesregierung.

Das Wirtschaftsministerium von Philipp Rösler wollte allerdings nur einräumen, dass man mittlerweile Kenntnis davon habe, dass am 9. Oktober 2011 zwei gepanzerte Fahrzeuge für den Tod von bis zu zwölf Personen verantwortlich gewesen seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Kritik, Panzer, Kairo, Rüstungsgeschäft, Demonstrat
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2013 16:07 Uhr von NoPq
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
Weiter hat die Bundesregierung zugegeben, deutschen Firmen zwischen 2004 und 2012 eingeräumt zu haben, Bauteile für den Panzer nach Ägypten zu liefern.
Selbst 2012, nachdem die Videos mit den deutschen Panzern bereits bekannt waren, wurden Genehmigungen für Bauteile erteilt.

Und in ein paar Jahren werden dann Demonstranten aus Katar und Saudi Arabien überrollt und keiner will was davon gewusst haben.
Ich liebe diese Doppelmoral.
Kommentar ansehen
27.05.2013 16:25 Uhr von NoPq
 
+12 | -17
 
ANZEIGEN
Haushaltsgeräte mit schweren Kriegsgeräten vergleichen.

Wankelbrecher, Du bist echt der mit Abstand Beste hier auf ShortNews. Dieser grenzenlose Intellekt, diese Weitsicht, dieses differenzierte und ausgewogene Denken, dein kulturelles und zwischenmenschliches Einfühlvermögen - du bist Deutschland (:
Kommentar ansehen
27.05.2013 16:31 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin entsetzt!

Gepanzerte Fahrzeuge wurden nicht zum Transport von Blumensträusschen benutzt? Ein Skandal...

[Ironie off]

Wenn man Sachen exportiert sollte man vielleicht damit rechnen, dass sie auch benutzt werden. Waffen exportieren und dann rumjammern ist etwas schizo...
Kommentar ansehen
27.05.2013 16:36 Uhr von gugge01
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Nun, dieselbe Argumentationsform kann man auch auf die „Brunnen für Afrika“ Projekte anwenden.

Diese Brunnen bilden eine Wichtige Infrastruktur für die Milizbanden und machen schließlich den schleichenden Genozid in den Wüstenzonen erst möglich.
Kommentar ansehen
27.05.2013 16:39 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Wie überall auf der Welt die Automobilhersteller auch für den Tod von tausenden Menschen verantwortlich sind, ist hier auch ganz eindeutig Deutschland Schuld, dass ägyptische Polizisten/Soldaten mit den Wagen Demonstranten überfahren haben.
Rheinmetall hat die Panzer ja schließlich nur zu diesem Zweck gebaut, mit extra-großen Rädern, damit möglichst viele Menschen gleichzeitig überfahren werden können....!
Kommentar ansehen
27.05.2013 18:14 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Kairo: Wie Ägyptische Demonstranten von deutschen Reifen überrollt wurden.

Wie lächerlich.
Kommentar ansehen
27.05.2013 18:17 Uhr von lopad
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Das Panzerwagen nicht für den gemütlichen Sonntagsausflug in den Park genutzt werden ist wohl logisch.

Das die Gutmenschen von der Linken am liebsten die komplette deutsche Rüstungsindustrie einstampfen möchte ist aber auch nichts neues.

Nur was machen wir wenn in Katar und vor allem Saudi-Arabien ein Krieg alá Lybien oder Syrien beginnt?
Stabilität in diesen Staaten ist für uns eine absolute Notwendigkeit. Irgendwelche islamistischen Fanatiker an der Spitze dieser Länder kann niemand gebrauchen.
Kommentar ansehen
27.05.2013 21:25 Uhr von ErnstU
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Und? Die Gewehrbestände dort stammen hauptsächlich aus Russland (AK-47/74), die Flugzeuge aus Frankreich (Mirage), die Munition aus allen möglichen Ländern, der Sprit für die Panzer aus Saudi-Arabien, die Uniformen aus China ... verklagt die Welt! Wenn Mubarak damals den Schrott aus anderen Ländern gewollt hätte, hätten die alle genauso geliefert ...

[ nachträglich editiert von ErnstU ]
Kommentar ansehen
28.05.2013 09:07 Uhr von Bobbelix60
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Iopad: Deiner Meinung nach ist die Diktatur in Qatar und Saudi-Arabien für uns wichtig und Notwendigkeit? Verstehe deine Logik nicht. Die beiden haben die Sharia bereits. Libyen und Syrien hatten sie davor noch nicht.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?