27.05.13 10:54 Uhr
 246
 

Skandalkünstler Otto Muehl ist tot

Der Aktionskünstler Otto Muehl ist tot. Der Österreicher litt an Parkinson und ist im Alter von 87 Jahren verstorben.

Muehl verwendete für seine Werke unter anderem Kot, Blut und Gedärme und sorgte so immer wieder für Skandale. 1991 wurde Muehl zu einer siebenjährigen Haftstrafe wegen "Beischlaf mit Unmündigen, Unzucht und Vergewaltigung" verurteilt.

Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis lebte der Künstler in einer Kommune in Portugal. 2010 wurde ein von ihm verfasstes Entschuldigungsschreiben öffentlich verlesen. Er selbst war bereits zu krank für einen öffentlichen Auftritt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: donalddagger
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Skandal, Künstler, tot, Parkinson
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2013 13:02 Uhr von ledpurple
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
..und wieder so eine perverse Drecksau weniger !!!
Kommentar ansehen
27.05.2013 16:54 Uhr von ledpurple
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Alle, die mir hier Minuspunkte geben ,scheinen bei sich daheim selbst an die Wand zu scheissen, um es dann für "Kunst" zu halten....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Social-Media-Auszeit für Model Gigi Hadid
Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?