27.05.13 10:16 Uhr
 407
 

EU untersucht Apples iPhone-Vertriebsstrategie

Laut einem Bericht der "Financial Times" prüft die EU derzeit, ob Apple Einfluss auf die Marktpräsenz der Konkurrenz nimmt. Dies soll durch Absprachen mit Providern geschehen.

Hierfür wird ein neun-seitiger Fragebogen an Anbieter des iPhones verteilt. Der Fragebogen soll klarstellen, ob Apple Mindestabnahmemengen vorschreibt oder Vorteile gegenüber anderen Handy-Herstellern einfordert.

Außerdem soll ermittelt werden, ob Apple Funktionen des iPhones, wie zum Beispiel die LTE-Kompatibilität, gezielt sperrt. Offenbar sind wegen Apples Vergabepraktiken mehrere anonyme Beschwerden verschiedener Provider bei der EU eingegangen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: donalddagger
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, iPhone, Provider, Beschwerde
Quelle: www.iphone-ticker.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Renten in Ost und West steigen ab Juli 2017
Salzburg testet Verlosung von günstigerem Wohnraum
Porsche-Mitarbeiter erhalten Rekord-Bonus von 9.111 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2013 12:47 Uhr von OO88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
LTE- Iphone - Begrenzung . ha ha ha

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?