27.05.13 10:14 Uhr
 509
 

Rüstungsexporte: Geschäfte mit deutschen Kleinwaffen wie Pistolen und Gewehre boomen

Die Waffenhersteller von Kleinwaffen, wie Gewehre und Pistolen, machen satte Gewinne. Allein im vergangenen Jahr wurden Kleinwaffen im Wert von 76 Millionen Euro exportiert.

Zuletzt wurde im Jahr 2009 ein so hoher Wert bei Exporten verzeichnet. Damals betrug der Wert der Exporte von Kleinwaffen 70,4 Millionen Euro.

Besonders blüht der Handel mit Saudi-Arabien. Die Höhe der Ausfuhren nach Saudi-Arabien für Kleinwaffen und Kleinwaffenteilen betrug im vergangenen Jahr 6,5 Millionen Euro. "Kleinwaffen sind die Massenvernichtungswaffen des 21. Jahrhunderts", so der Linken-Bundestagsabgeordnete Jan van Aken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Saudi-Arabien, Export, Gewehre, Waffenindustrie
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2013 10:18 Uhr von Val_Entreri
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Boomen" finde ich nicht schlecht in dem Zusammenhang :D
Kommentar ansehen
27.05.2013 10:28 Uhr von ghostinside
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Terror, der von deutschen Boden ausgeht...
Kommentar ansehen
27.05.2013 10:40 Uhr von gugge01
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die „Fürsten des Totes“ leben heute nicht mehr von den Brotkrumen der Waffenexporte!

Nein heute macht man den großen Profit mit medizinischer Ausrüstung, kompletten Flüchtlingslagern, industriellen Essensrationen und nicht zu vergessen mit „Weideraufbau Hilfe“. Halt alles was notwendig ist um einen Langzeitbürgerkrieg am Leben zu halten.

Besonders beliebt ist dabei der Straßenbau, damit der Nachschub in die Kriegszone geliefert werden kann und die Beute in Form von seltenen Rohstoffen schnell raus bekommt!

Wie viel Profit bringt es ein Krankenhaus zu zerstören? Vielleicht 200000 Euro ?

Aber um ein Modernes Krankenhaus wieder aufzubauen sind locker 10 Mio. Profit drin.

Das sind doch sehr gewichtige Argumente den Krieg am Leben zu halten!

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
27.05.2013 10:41 Uhr von shmootz
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Hm, sorry, aber doch verharmloste Zahlen, wenn die internationale Rüstungsindustrie jährlich 1,6 Billionen (!) umsetzt, deutschland davon >10% hält, sind diese Millionenbeträge Peanuts. Und die Aussage von Herrn van Aken ist ja wohl noch unglaubwürdiger, und das von einem Linken, bei solchen News, und die auch noch von der Zeit, kann ich mir nur an den Kopf fassen.
Kommentar ansehen
27.05.2013 12:35 Uhr von maxyking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber Heer van Aken.
Massenvernichtungswaffen sind die Massenvernichtungswaffen des 21 Jahrhunderts. Denn wenn klein Waffen die Massenvernichtungswaffen des 21 Jahrhunderts währen, währen sie auch die Massenvernichtungswaffen des 20 Jahrhunderts und auch des 19 Jahrhunderts davor wären wahrscheinlich Hieb und Stichwaffen die Massenvernichtungswaffen des jeweiligen Jahrhunderts gewesen. Da wäre es aber schlauer zu sagen das Menschen die Massenvernichtungswaffen aller Jahrhunderte waren und sich nur das mittle mit dem sie töten geändert hat.
Kommentar ansehen
27.05.2013 12:36 Uhr von fromdusktilldawn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Kleinwaffen sind die Massenvernichtungswaffen des 21. Jahrhunderts", so der Linken-Bundestagsabgeordnete Jan van Aken.

was dieser linke dingsda von sich gibt ist purer unsinn, aber so hat der es auch mal in die ,,shortnews,, geschafft
Kommentar ansehen
27.05.2013 13:50 Uhr von yeah87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na so isses brav waffen für morde an die besten iranfeinde liefern.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?